ELIANE

Album: „Slow Motion“ (Sony Music)

Unknown.jpeg

Das neue Album von Eliane heisst zwar Slow Motion, was als Verlangsamung gemeint ist und nicht zu verwechseln mit soft. War doch das letzte Album sehr sanft und weich geht es hier um richtig gute Popmusik die auch Pep hat. Eliane ist mit diesem Album sicher ein Schritt auf die internationalen Bühnen gelungen. Die Musik wird von Musikern gespielt und nicht elektronisch produziert, was das Album frisch macht. Sehr gut zur Geltung kommt die schöne kraftvolle Stimme von Eliane. Sie spielt sich mit dieser Musik sicher in die Herzen eines breiteren Publikums als bisher. Sehr schönes Popalbum.

Fredi Hallauer

 

MARIO BATKOVIC

Live: Im Kaufleuten, Zürich am 16. Februar 2018

Bild Fredi Hallauer

Der Akkordeonspieler aus Bern spielte im Zürcher Kaufleuten. Er sei unheimlich nervös gewesen, sagte er von der Bühne. Obwohl er auf der ganzen Welt und vielen grossen Bühnen gespielt habe, sei es etwas sehr spezielles als Berner in Zürich zu spielen. Aber beginnen wir von vorne. Mario Batkovic betrat die Bühne, verbeugte sich als erstes vor dem Publikum, setzte sich und schnallte sich sein Akkordeon an. Dann versank er in seinem Instrument und seiner Musik. Alle die Musikstücke seines Albums spielte er live und man konnte sehen, dass da keine Elektronik zugeschaltet war, kein Looper und nichts, dass Mario Batkovic das alles mit nur einem Instrument live spielte. Mit schütteln und rütteln und klopfen und anderen Fertigkeiten holte er alles aus dem klassischen Akkordeon heraus. Es war ein unglaubliches Konzert mit einem sehr sympathischen Musiker und seiner ganz eigenen Musik.

Fredi Hallauer

2HENNING

Album: „Puzzled Bird“ (Prolog Music)

b5265ba1-c4b8-42a6-822f-d7a295445bae.jpg

Die beiden Schweizerinnen führen uns in eine neue Art von Musik. Als Stil nehmen wir Avantgarde Pop. Valerie Zangger bearbeitet die Drums, analog wie elektronisch und Rahel Kraft steuert berührende Vocals bei. Dazu ertönen bissige Synthis und allerlei digitale und analoge Geräusche und Töne. Aber es geht da nicht etwa sanft zur Sache sondern diese Musik hat Pep. Gesungen wird englisch und romanisch. Die Klänge und der Gesang verunsichern, überraschen und verblüffen, und das ist genau das was 2Henning wollen. Diese Musik ist getrieben von Leidenschaft und irgendwo hört man da schon die Aufbruchstimmung des Frühlings in eine Zeit wo es vorwärtsgeht. Ich bin begeistert.

Fredi Hallauer

LINDA VOGEL

EP: „On“ (Radicalis)

7a1143a8-cfad-453c-a681-8d0fb983b157.png

Die Zürcher Harfenistin und Sängerin gibt ihre Debüt-EP heraus. Drei Lieder mit einer Dauer von 18 Minuten zeigen schon eine Vielseitigkeit der Musikerin. Die Harfe wurde elektronisch aufgepeppt, dann wurde sonst noch etwas Elektronik eingesetzt und ein Schlagzeuger gibt den Takt an. Da ist es mal ganz sanft und so richtig harfig um dann plötzlich popig tanzbar zu werden. Linda Vogel hat eine schöne Singstimme und mag zu begeistern.

Musik hören

Fredi Hallauer

DIE LOMBARDIS

Live mt „Egon“ im La Cappella am 13. Februar 2018

Bild Fredi Hallauer

Die Lombardis waren mit neuem Programm unterwegs haben sich verändert. Nein, die Besetzung ist gleich, aber musikalisch sind sie viel stärker geworden und näher beieinander. Myria Poffet singt nicht nur bei einigen Liedern mit, sondern singt Lieder auch alleine. Das Repertoire ist neu und besteht nicht nur aus Knef, Dietrich und Leander, nein da gab es auch Valente, Louisan, Brel auf deutsch und noch mehr. Der Klamauk ist weg, dafür versuchen die Lombardis eine Geschichte zu erzählen die irgendwo im luftleeren Raum hängt, auch die Texte selber sind passen nicht wirklich zu den Liedern, zumindest oft nicht und sind absolut unnötig. Das sie sich immer noch als Cousine und Onkels vorstellen bringt auch nicht sehr viel. Die Lombardis müssen das machen was an diesem Abend sehr gelungen ist, nämlich Musik von Jazz bis Chanson. Anne Hodler singt hervorragend und ausdrucksstark, Myra Poffet singt ebenfalls sehr gut und raubt einem den Atem mit ihrem Klavierspiel, dazu kommt, dass sie hervorragend das ganze Ensemble musikalisch leitet. Michel Poffet holt das letzte aus dem Kontrabass und Peter Horisberger bearbeitet die Drums von feinfühlig bis laut. Dazwischen haben die Musiker immer wieder Teile ohne Gesang gehabt und da ihr hohes Können noch deutlicher gezeigt, sowie in den Soli. „Amsterdam“ und „Fever“ zählten gesanglich wie auch musikalisch zu den Höhepunkten. „Ich will keine Schokolade“ habe ich persönlich schon besser und witziger gehört. Die Lombardis sind eine Gruppe die man sich sehr gut ansehen und hören kann.

Bild Fredi Hallauer

Fredi Hallauer

DACHS

Album: „Immer Schö lächle“ (Irascible)

bd688b2d-3d8e-4c34-b272-407eb66cff71.jpg

Dachs aus St. Gallen präsentiert 15 neue Lieder auf ihrem Album. nach der EP fahren sie genau dort weiter. Ausgeklügelter Elektropop mit schrägen und subversiven Texten. Die Texte sind absolut verständlich und die Ideen und Geschichten so schön schräg. Nicht immer ganz jugendfrei aber was solls. Clevere Texte mit cleverer Musik gepaart machen dieses spezielle Duo aus. Hoffentlich hört man noch viel vom Dachs.

Fredi Hallauer

MICH GERBER

Live: Albumtaufe in der Heiterfahne Wabern am 22. Februar 2018

An diesem kalten Winterabend lud Mich Gerber in der Heiterefahne zur Albumtaufe. Der gemütliche alte Saal liess es an diesem Abend etwas an Gemütlichkeit mangeln, er war nämlich ziemlich kalt. Die Musik von Mich Gerber am Kontrabass mit Loopgerät und Andi Pupato am Schlagzeug und Perkussion brachte wieder Wärme in die Herzen und Seelen. Am Anfang kam bei mir das Gefühl auf, dass der Ton des Kontrabasses etwas hart gemischt war und auch der bekannte warme Ton fehlte. Bald hatte Mich Gerber mit seiner Technik etwelche Probleme, welche rasch behoben waren und danach gefiel mir der Ton besser. Andi Pupato brachte sehr viel in die Musik ein und er komunizierte musikalisch sehr gut mit Mich Gerber. Zweimal kam noch Wolfgang Zwiauer mit einem Saiteninstrument dazu, welches wahrscheinlich eine Laute war, doch das schwache Licht auf der Bühne machte nicht alles so genau sichtbar. Hörbar war alles gut und es liess sich trotz etwas kaltem Saal sehr gut in diese Musik, in diese Klänge, eintauchen. Ein wunderbarer Abend fand nach zwei Stunden sein Ende.

Fredi Hallauer

Interview: Am 5. Februar trafen sich Fredi Hallauer und Mich Gerber zu einem Interview.

Album: „Shoreline“ (Irascible)

Unknown-1.jpeg

Mich Gerber mit seinem Kontrabass ist mit einem neuen Album da. Diesmal ist Andi Pupato mit seiner Perkussion mit dabei. Mich spielt seinen Kontrabass auf diesem Album ohne Elektronik, d.h. auch ohne Loops. Er hat verschiedene Spuren aufgenommen und die dann übereinander gelegt. Das Album tönt sehr warm und die Perkussion gibt dieser Musik den nötigen Drive. Das Kontrabassspiel ist sehr melodiös und bei jedem anhören entdeckt man mehr. Ein Stück spannende Musik die man hören muss.

Fredi Hallauer