SIRENS OF LESBOS

Album: „SOL“

Das Berner Quintett, mit hohem Frauenanteil, veröffentlichte dieses Album bereits 2020, es kam aber nicht zu mir und wegen Corona war das sowieso eine schwierige Situation. Gurtenfestival 2022 spielte die Band, ich interviewte sie, das Album fand aber erst letzten Mittwoch den Weg zu mir. Ich finde dies eine wichtige Veröffentlichung und werde sie hier kurz besprechen. Sirens Of Lesbos sind fünf Musiker:innen, welche ihre Musik sehr präzise kompnieren und produzieren. Dieses Album herauszugeben dauerte fünf Jahre. Das warten hat sich gelohnt. Es ist clevere Musik zwischen Elektro, Indiepop, ja manchmal hört man auch Triphop hinaus, Dance. Neben den dominierenden elektronischen Klängen und Rhythmen, dominieren auch wunderschöne und berührende Stimmen, oft mehrstimmiger Frauengesang, aber auch männliche Stimmen gibt es zu hören, die eher mit Sprechgesang. Das Album SOL von Sirens Of Lesbos ist sicher eines der besten Alben mit aktueller Musik der letzten Jahre.

Fredi Hallauer

LOST IN LONA

EP: „Lost In Lona“ (Irascible)

Das Duo aus Basel veröffentlicht ihre erste EP mit fünf Songs, einer auf französisch und vier auf englisch. Es sind schöne Klavierballaden, mit jazzigen Anklängen, manchmal wilderen Gitarrenriffs und vor allem einer wunderschönen Frauenstimme. Mit Ballade sind nicht nur langsame Rhythmen gemeint. Die Songs sind nicht nur romantisch, da ist Wut dabei, Hoffnung, Aufzeichnung der Weltsituationen. Aber Lost in Lona lassen einem nicht alleine, sie nehmen unsere Hand und führen uns durch den Sturm. Es geht um Gefühle, aber nicht nur bei der Liebe, sondern auch bei Corona mit dem Lockdown und bei der aktuellen Weltlage. Eine auffällig gute und schöne Debüt EP.

Fredi Hallauer

DANA

Album: „Future Daughters“ (Mouthwatering Records)

Dana, die junge Sängerin aus Biel hat nun ihr erstes Album veröffentlicht. Und was für ein Album. So tolle Songs mit einem unheimlich guten Songwriting. Diese Songs sind eine Wucht und gehen in die Ohren und ins Herz und dann in die Beine. Schon die Stimme ist stark. Dazu kommt die Vielseitigkeit, Indie Hymnen, Pop, Singer/Songwriter Stoff und einiges mehr. Auch textlich ist es offen und ehrlich und die Songs behandeln alles, was eine junge Frau beschäftigt, Familie (Herkunft) Beziehungen, Feminismus sind nur einige der besungenen Themen. Die meisten Songs sind beschwingt fröhlich, zwischendurch wird es auch mal etwas trauriger und ruhiger. wie gesagt ein super Album.

Fredi Hallauer