TORTILLA FLAT

Album: „Forward To The Past“

CoverFTTPGross.jpg

Das Trio aus Langenthal besteht seit etwa 25 Jahren und spielt so frisch wie eh und je ihren irischen Folk Rock Punk. Sie gehen meistens so richtig los und der Sänger gibt alles und reisst die Hörenden mit. The Pogues lassen grüssen, aber nicht das Tortilla Flat eine Pogues Coverband sind. Ganz fetzig wird es dann, wenn die drei Dudelsackspieler der Independent Pipers dazu loslegen. Tortilla Flat ist nichts Neues, aber immer wieder erfrischende und handgemachte Musik.

Fredi Hallauer

GROOMBRIDGE

CD: „Specht“ (Prolog)

a873699b-b32e-47d7-9edf-151d3e7aa895.jpg

Die Truppe aus Burgdorf schraubt seit 10 Jahren an ihrem Sound. Zuerst erhielten sie den Vorwurf sie seien eine gewöhnliche Rockband. Nun werfen sie alles über den Haufen. Gitarrenwände verzerrt und verändert mit Elektronik, Anklänge von Klassik und Jazz, viel Noise lassen einem eine eigene Kopfreise erleben. Der Beat ist oft treibend und das Ganze manchmal etwas zu seltsam. Groombridge waren sehr kreativ für dieses Album aber manchmal etwas zu kreativ oder zu stark zusammengebaute Klänge. Rockmusik auf Experimentalkurs.

Fredi Hallauer

THE WEYERS

Live:

Link zum Bericht von The Weyers aus der Mühle Hunziken vom 6.Oktober 2017

CD: „Out Of Our Heads“ (Lautstark)

Weyers_Cover_rgb_4000px.jpeg

Die Gebrüder Weyermann haben sich nach einer Pause wieder zusammen getan und ein Album aufgenommen. Adi und Luk spielten bereits bei The Crank zusammen und dann immer wieder. Herausgekommen sind elf knackige Rocksongs. Mit Gitarre, Stimmen und Schlagzeug und dazwischen etwas Elektronisches spielen sie sich durch eine relativ breite musikalische Palette. Das Album ist sauber produziert und es gibt nichts daran zu bemängeln. Beim Anhören soll sich jede/jeder seine Gedanken dazu machen, denn ihre Musik, Gedanken und Texte sind nun ausserhalb ihren Köpfen.

Fredi Hallauer

BRIGHT NOVEMBER

CD: „In This Together“ (Radicalis)

Unknown-1.jpeg

Nach 7 Jahren Bandgeschichte ist es da, das erste Album. Das Quartett spielt Radio tauglichen Poprock, der auch abgeht. Es ist alles dabei was Rockmusik braucht. Imposant sind die Gitarrenwände, der Gesang darüber oder auch mal ein bisschen mehr November Stimmung. Helles und Nebliges neben- und miteinander sind hier zu hören, aber immer ist die gute Stimmung angesagt. Der beschriebene Tiefgang habe ich nach dreimaligem Anhören aber nicht gefunden. Musik für den Alltag.

Fredi Hallauer

ALL TO GET HER

LIVE am Gurtenfestival 2017

All To Get Her rockten die Waldbühne als Start in den Donnerstag. Mit ihrem powervollen Punkrock weckten sie die Hinterste und der Letzte. Zwei Gitarren, Bass und Schlagzeug legten die kräftige Basis für den Gesang. Ein guter Anfang für eine tolle Band.

Interview:

Am Gurtenfestival 2017 sprach Fredi Hallauer mit Musikern von All To Get Her

EP: „Red Carpet“

Unknown-1.jpeg

Das Ostschweizer Quartett rockt sich mit Rock und Punkrock durch fünf S. ongs und eine Einleitung. Positiv auffallend ist einiges bei dieser Band. der Gesang und die Melodien sind das eine, die breite Palette im Rock und Punkrock das Andere und die clevere Rhythmik das Dritte. Mehr kann man zu fünf Songs fast nicht sagen. Von dieser Band wird man noch hören und auf ihr erstes Album das in Arbeit ist freue ich mich.

Fredi Hallauer

WHO’S PANDA

Interview:

Am Gurtenfestival 2017 sprach Fredi Hallauer mit Musiker von Who’s Panda

LIVE: Gurtenfestival 2017

Die Waldbühne wurde dann von Who’s Panda gerockt, einer Rockband aus dem Aargau, welche alles gaben und es kam tolle Stimmung auf. Obwohl sie bereits drei Alben veröffentlichten, kannte sie hier fast niemand, das wird sich aber nach dem kraftvollen Auftritt verändert haben.

CD: „Quiet Man“

Unknown Kopie 8.jpeg

Die Aargauer Indie Rockband hat sich mit ihrem dritten Album weiterentwickelt. Ihr Losgehrock haben sie verfeinert und da und dort etwas dezente Discoelemente beigemischt oder auch etwas ruhigere Songs, vielleicht auch eine Spur trauriger, da offenbar ein paar Bandmitglieder ihrer Liebe nachtrauern. Die Musik ist clever und sehr musikalisch. Der Titelsong bringt die gesamte Mischung auf den Punkt, „Sweet Lips“ dafür den Disco Rock, welcher in die Beine geht. Who’s Panda spielen ganz vorne mit und sie haben es verdient angehört zu werden.

Fredi Hallauer

SINSIDE

CD: „2017“ (Brownsville Records)

Unknown Kopie 9.jpeg

Das Quintett Sinside um Gitarrist Chris Blum startet neu mit dem alten Namen. Ausser Chris Blum sind alles andere Musiker als 2006. Auf der EP sind vier Rocksongs zu hören, welche direkt aufgenommen wurde. die Band hat als Ziel, Spass zu haben und Spass zu machen mit ansprechenden Songs. Dieses Ziel haben sie erreicht, alles ist OK, mehr aber nicht. Die Kreativität in der Musik hat noch Luft nach oben, Überraschungen gibt es keine und auch dem Songwriting fehlt noch irgend ein Gewürz um noch etwas mehr aus sich zu machen. Live sind Sinside sicher eine tolle Rockband.

Fredi Hallauer