LINARD BARDILL

Live: In der La Cappella, Bern am 16.11.2017

Bild Fredi Hallauer

Linard Bardill, der Bündner Liedermacher blickt mit seinem neuen Programm auf die letzten 33 Jahre zurück. Er begann das Konzert mit dem Lied „Tamangur“, von der alten Arve. es folgten dann ein paar seiner hochdeutschen Lieder, bevor er auf die Mundartlieder wechselte. Linard Bardill verstand es vortrefflich die Zeit und die Situationen anschaulich zu erklären und zu den nächsten Liedern zu verbinden. In der zweiten Hälfte des Konzertes erzählte er vom kleinen Buddha und wie er sein Verhältnis  zu vielen Themen verändert hat. Es entstanden die Bettkanten Konzerte in den Kinderspitälern und auch die Kurse, Sterben für Anfänger. Von den beliebten Liedern der Bettkantenkonzerten sang er einige und natürlich erzählte er auch die Geschichte vom Doppelhas der sterben wollte. Es war ein sehr eindrücklicher und unterhaltsamer Abend mit Momenten zum Schmunzeln und zum Nachdenken.

Bild Fredi Hallauer

Fredi Hallauer

JAMES GRUNTZ

Live: Bierhübeli Bern am 10. November 2017

Bild Fredi Hallauer

James Gruntz und seine neue Band, vier Musiker, boten ein Konzert der Spitzenklasse im Bierhübeli. Klar sie sind mit den Songs des neuen Albums unterwegs und alten Songs dazu, das reicht aber noch nicht für die Spitzenklasse. Die Songs wurden mit viel Musik, lies Instrumentalteilen oder Gesangsmuster angereichert die sehr grandios waren. Dann durften die Musiker immer wieder solieren, auch der Schlagzeuger. Obendrauf kam noch der fünfstimmige Gesang, also James Gruntz und alle vier Musiker. Das Loop Gerät wurde nur ganz wenig eingesetzt. es galt was James Gruntz am Anfang sagte, die Musik die wir hören ist auf der Bühne live gespielt. Dieser Abend bestand wirklich fast ausschliesslich aus Musik und die drei bis vier Ansagen waren sehr kurz. Das Publikum machte mit ohne explizit dazu aufgefordert zu werden und es war eine sehr gute Stimmung. James Gruntz ist ein sehr guter Live Act.

Bild Fredi Hallauer

Fredi Hallauer

SEVEN

Live: Im Bierhübeli am 3. November 2017

Bild Fredi Hallauer

Es war ein wahnsinniges Konzert, das sei schon mal vorweggenommen, und eine toll konzipierte Show. Das Konzert begann mit geschlossenen Augen und ruhig. Seven führte durch die vier Farben, fügte aber immer wieder ältere Songs ein, manchmal auch in noch nicht gehörten Versionen. Dass Seven ein grosser Sänger und Interpret ist, muss nicht mehr geschrieben werden, aber seine Musiker und die Musikerin sind wirklich Spitze im Team und als Solisten. Sie liessen Seven zu richtigen Höhenflügen abheben. Bis zu Purpel war eine riesen Party im Gang. Seven inszenierte sich auf eine sehr sympathische Weise und überzeugte wahrscheinlich alle im ausverkauften Bierhübeli.

Bild Fredi Hallauer

Fredi Hallauer

SCHÖRE MÜLLER AND FRIENDS

Live: Alti Moschti Mühlethurnen  Blues am Gründonnerstag 2017

Das Konzert in der ausverkauften Alti Moschti begannen sie zu Dritt, die MGM, das sind Schöre Müller, Philipp Bluedög Gerber und Didi Meier, alle mit akustischer Gitarre. Sie spielten und sangen nicht ganz typischen Blues, aber auch, aber Songs mit Feeling waren alles. Die drei harmonieren musikalisch und gesanglich sehr gut zusammen und es war eine Freude ihnen zuzuhören. später traten dann Mimmo Pisino am Kontrabass, Steve Grant am Schlagzeug und Marco Bandera an der Bluesharp dazu. Mimmo Pisino sang dann „Travailler c’est trop dur“ und auch Steve Grant an den Drums übernahm den Lead bei einem Song. Das ganze Konzert war eine sehr gute Unterhaltung, dazu aber auch sehr gute Musik. Dann kam Sandee Moser noch dazu mit Gitarre und sie sang mit wahnsinns Stimme „Me and Bobby McGhee“. Freda Goodlet war der letzte Gast, auch sie überzeugte gesanglich und als dann noch beide Sängerinnen miteinander sangen und die ganze Band dazu musizierte gab es nur noch Hühnerhaut.

Nach der Pause wurde elektrisch gespielt. Die drei Gitarristen spielten E-Gitarre und auch der Bassist wechselte zum E-Bass. Musikalisch ging es wie im ersten Teil weiter, alle kamen zum Einsatz, steuerten ihre Songs bei und das Niveau blieb hoch. Manchmal waren die 3 E-Gitarren etwas viel, der Sound wurde verwaschener und die Dynamik liess nach, spannend wurde es dann wieder wenn einer der Gitarristen die akustische Gitarre übernahm. Es war ein tolles und sehr langes Konzert mit einer imensen Vielseitigkeit und sehr guten Musikern und das Publikum trat sehr zufrieden den Heimweg an.

Fredi Hallauer

DON P.& THE BLUE JAGS

Interview: Vor dem Konzert in der Alti Moschti Mühlethurnen am 13. Januar 2017 sprach Fredi Hallauer mit Don P.

CD: „Don P. & The Blue Jags“

Unknown.jpeg

Die CD wurde ursprünglich gemacht für die Veranstalter und wird nun an den Konzerten verkauft. Zu hören sind 10 Eigenkompositionen live aufgenommen. Zu hören ist guter Texas Blues live mit vielen Facetten. Es deckt sich eigentlich mit der unten beschriebenen Konzertbesprechung. Die CD eignet sich als Erinnerung oder Vorfreude, wirklich live ist das Erlebnis intensiver.

Fredi Hallauer

LIVE: In der Alti Moschti Mühlethurnen am 13. Januar 2017

20170113_205421.jpg

Die Luzerner Band ist seit Jahren unterwegs, vorher waren zwei der Musiker bei der Black Mountain Blues Band. Als Don P. & The Blue Jags gastierten sie zum vierten Mal in der Alti Moschti Mühlethurnen. In dem an diesem Abend etwas kühlen Lokal heizten die drei doch recht toll ein, vor allem der Leader und Gitarrist Don P. . Der Texas Blues im Trio war fadengerade direkt und laut wie es sein muss. Don P. hat eine gute Bluesstimme und ist ein hervorragender Gitarrist. Sie spielten immer wieder Shuffles, Boogies dazwischen ab und zu gab es Anklänge an Surfgitarren oder Rock’n’Roll. Der Gitarrist spielte mit viel Gefühl und Emotionen. Die beiden Rhythmusmänner legten einen soliden Teppich auf dem der Gitarrist sich austoben konnte. Don P. machte sich auch als Frontman nicht schlecht und setzte sich gut in Szene mit einer guten Bühnenpräsenz. Seine ansagen waren angenehm spärlich. Es ging um Musik, um den Blues der rauheren Gangart. Don P. & The Blue Jags lieferten ein sauberes und solides Konzert ab.

20170113_205534.jpg

Fredi Hallauer

UELI SCHMEZER’S MATTER LIVE

INTERVIEW: Am 22. Dezember nach dem Konzert von Ueli Schmezer’s Matter Live im La Cappella Bern, stand Ueli Schmezer Red und Antwort.

CD: „Live“ (www.matterlive.ch)

Unknown.jpeg

Also diese CD ist eine Matter Live Live-CD. Ein Teil eines Konzertes der aktuellen Tour wurde live aufgenommen und direkt die CD davon gemacht. Zu hören ist wirklich das was unten bei der Konzertbesprechung zu lesen ist. In den elf Matterliedern steckt viel Musik mit Michel Poffet am Kontrabass, Nick Perrin an der Gitarre und Ueli Schmezer singt. Diese CD gibt sicher einen tollen Eindruck was live von dem Trio zu erwarten ist, hilft aber auch, sich an das tolle Konzert welches man mit ihnen erlebt hat in Erinnerung zu behalten. Eines ersetzt diese Live CD nicht, nämlich ein Live Konzert. Die CD tönt super, die Tonqualität und Mischung stimmt und es ist eine sehr gelungene CD mit viel Spielfreude und Spielwitz.

Fredi Hallauer

LIVE:  Im La Cappella Bern am 22. Dezember 2016

20161222_201610.jpg

Es war das letzte Konzert der Herbsttour von Ueli Schmezer’s Matter Live im Jahre in dem Mani Matter 80 Jahre alt geworden wäre. Es war ein Konzertabend der Spitzenklasse. Ja Sie haben richtig gelesen es war ein Konzertabend. Es ging nicht nur um die Worte von Mani Matter. Die Lieder wurden wunderbar musikalisch transportiert, ausgeschmückt, unterstützt und noch viel mehr. Es waren manchmal wie zwei Konzerte, wer nur die Musik des Gitarristen Nick Perrin und des Bassisten Michel Poffet hören wollte, wäre ebenfalls am richtigen Ort gewesen. Aber selbstverständlich gehörte alles zusammen mit Ueli Schmezer als toller Matter Interpret und erstklassiger Entertainer. Zwischen den Liedern erfuhr man etwas mehr von Mani Matter oder Ueli Schmezer stellte Überlegungen zum Text an. Für gewisse Lieder wurde andere Musik, sozusagen ein anderes Kleid gesucht und für gewisse Kleider wie Blues oder Rock suchten sie das passende Matter Lied. Die Lieder wurden sehr spontan gespielt, mal spielten die Musiker einen längeren Zwischenteil, ein andermal nahmen sie alles etwas schneller, so waren alle drei auf der Bühne gefordert. Dieser Abend war ein Höhepunkt im Jahr 2016.

Fredi Hallauer

TRAUFFER

Doppel-CD: „Heitere Fahne – Gletscher Edition“ (Sony Music)

Unknown.jpeg

Trauffer doppelt nach, wie gewohnt. Die CD „Heitere Fahne“ gibt es jetzt als Gletscher Edition. Neu dabei ist, dass die CD mit vier neuen Liedern ergänzt wurde. Positiv herausstechend ist „Banane.Hippie“ ein Cover Medley von den beiden peter Reber Songs, „Grüeni Banane“ und „Hippie-Gspängschtli“. Dazu kommt eine Live CD der aktuellen Tour, welche an 14 Orten aufgenommen wurde. Da sind auch ältere Lieder mit dabei. Unnötig ist nur der letzte Track „Trauffer Sprüche“, da es schon bei den einzelnen Liedern als Einleitung oft seine Sprüche hat. Für Fans ein sicheres Muss

Fredi Hallauer