MANI MATTER

CD: „Und So Blybt No Sys Lies“ (Zytglogge)

Unknown.jpeg

Mani Matter wäre dieses Jahr 80 Jahre alt geworden. Zu seinem Geburtstag veröffentlicht der Zytglogge Verlag eine Sammlung von seinen Liedern, interpretiert von jungen Interpretinnen und Interpreten. Im Vergleich zu Matter Rock sind es hier meist VertreterInnen von aktuellen Urban Beats. Das Resultat ist etwas enttäuschend, aber vielleicht war das schon Matter Rock für einen Teil der HörerInnen. Viele RapperInnen interpretieren die Texte ohne das Gefühl, das Mani mit seinen Liedern ausstrahlt, auch KünstlerInnen wie Lo&Leduc, Steff La Cheffe, aber auch nicht Rapper Jeans For Jesus tönen recht flach. Dazu kommt dass einige die Matter Texte erweitert haben und so die Lieder zu wortlastig wurden. Nun zu den Highlights, das sind Noti Würmle, Troubas Kater, Boni Koller & Tobias Jundt mit einem bisher unvertontem Text. Diese CD ist kein Muss.

Fredi Hallauer

THE LED FARMERS

CD: „Katie“ 

Unknown.jpeg

The Led Farmers sind 4 Irländer, welche sich ganz der irischen Musik verschrieben haben. Warum dann unter CH-Musik. the Led Farmers wohnen alle in Luzern und haben ihre CD hier gemacht. Die vier jungen Männer spielen zur Hälfte Eigenkompositionen und zur anderen Hälfte bedienen sie sich im Warenhaus der irischen Songs von Traditionel zu Dubliners bis zu den Pogues. Sie haben den Songs neue Arrangements verpasst und tönen nicht wie eine Kopie der grossen Party-Iren. Ihr Sound ist etwas geschliffener, vielleicht ernsthafter und auch etwas braver. So ist es sicher keine Mitgröhl Gruppe, aber auf der CD geht sicher etwas vom Punch der Pogues verloren. The Led Farmers spielen einige Konzerte in der Schweiz.

Fredi Hallauer

ANOTHER ME

LIVE: Im ONO Bern am 24.September 2016

20160924_220159.jpg

Die Folkpop Band spielte ein grossartiges Konzert im Berner Kellerlokal ONO. Die zwei Geschwisterpaare, drei Frauen und ein Mann harmonierten bis ins Detail. Gefallen hat auch der Einsatz der E-Gitarre in der feinen, leisen Musik bei der Bass und Schlagzeug den Groove legen. Die Gitarren und das Klavier und die Gesangsstimmen steuern das folkige bei. Gesungen wird, ein bis drei, ja sogar vierstimmig. Einzig als der Drummer bei einem Song den Leadgesang übernahm konnten ein paar Intonationsunreinheiten ausgemacht werden. Die Band hat einen Hang zur Melancholie, welche aberauf gute Art transportiert wird und immer wieder mit lebhafteren Stücken aufgelockert wird. Nein drei Frauen in einer Band gibt keine Ansammlung von Lovesongs, nur einer war im Programm und das war erst nur ein halber. Speziell ist auch die Adaption eines Songs von Kygo in den Stil der Band. Another Me ist eine Band die man Live nicht verpassen sollte.

Fredi Hallauer

PS: Am Schluss spielten die beiden Hauptsängerinnen mit der Supportband Frost & Fog noch drei Songs, drei Coverversionen mit vier Stimmen. Ein Ohrenschmaus seinesgleichen.

20160924_224254.jpg

Fredi Hallauer

CD Besprechung

BEE JOHNSON

CD: „Black Flower“ (Bee Johnson)

84b257fe-aac7-44b8-8476-956d123edb5b.jpg

Bee Johnson ist ein Südafrikaner -Schweizer. Er beteiligte sich an der letzten The Voice Of Switzerland Staffel und nun erscheint sein Debüt Album. Prince und Michael Jackson sind seine Vorbilder. Er spielt und singt Popsongs mit einer Stimme die in der Lage den beiden gleicht sie aber nicht annähernd erreicht. Die Songs kommen etwas sehr auf Hit getrimmt daher oder etwas synthetisch, das Engagement für seine Songs hört man bei der CD nicht. Sicher ist Bee Johnson auf einem guten Weg, es liegt aber noch viel Arbeit vor ihm.

Fredi Hallauer

DABU FANTASTIC

CD: „Drinks“ (Sony)

image002.png

Dabu Fantastic setzen ihren Erfolg fort. Die Single „Angelina“ ist ja unterdessen allen hinlänglich bekannt. Die anderen Songs sind dem Hit absolut ebenbürtig oder überfliegen ihn. Die Beats und der Flow reissen mit und begeistern und die Texte sind auf eine gesunde Art schräg und mit viel Augenzwinkern geschrieben und vorgetragen. Als Beispiel könnte man alle aufzählen ich wähle hier „Autobahn“; „Drinks“ und „Jeans“. Dabu Fantastic nimmt den Alltag und betrachtet ihn auf ihre Weise. Super.

Fredi Hallauer

KOQA BEATBOX

CD: „Nor Will Ever Be“ (Hummus Records/Irascible)

46b5aab6-59d2-45e9-9f82-0ad9e55a9612.jpg

Das Trio aus La Chaux De Fonds macht etwas mit dem HipHop was ziemlich neu ist. Trompete, Beatboxer und Rapper und ein Schlagzeuger heben den Sprechgesang in sphärische Gefilde, dafür ist vor allem der Trompeter mit seinen Klängen zuständig. Der Schlagzeuger gibt dem ganzen Bodenhaftung und der Beatboxer und Rapper bewegt sich dazwischen. Rap einmal anders und gut gemacht.

Fredi Hallauer

 

VOLXROX

CD: „VolXRoX“ (Phonag)

Unknown.jpeg

Die Emmentaler machen nach eigenen Angaben Büezer Rock. Wie sich diese Sparte von anderen unterscheidet weiss ich nicht, es ist sicher kein Gölä Verschnitt und sie singen nicht von Staub auf der Lunge und Dreck auf der Zunge. Die junge Band spielt einfach Rock’n’Roll at his Best und das mit Mundarttexten. Sie rocken los wie die Grossen. die Texte mögen Niveau mässig mithalten und dienen der guten Unterhaltung. Aus Anlass des Schwingfestes schrieben sie „Kampf ume Thron“. Erfrischendes Album.

Fredi Hallauer