KINDER

SILBERBÜX

Album: „2. Fall“ (TOURBOmusic)

Die vierköpfige Kinderliederband und zugleich Geheimbande erzählt eine weitere Geschichte, nämlich den 2. Fall. Geschrieben hat die Geschichte der Autor Paul Steinmann. Das Quartett versteht es die Geschichte spannend zu erzählen und mit Liedern aufzulockern. Lieder und Hörspiel sind auch für Kinder akustisch sehr gut verständlich. Mein Enkel (5jährig) hat sehr aufmerksam zugehört und auch nachher noch den Erwachsenen die Geschichte erzählt. Vielleicht ist der Hauswart Herr Gnos im Lied etwas gar böse und heftig dargestellt, aber das kann man ja in einem Gespräch auffangen und erklären. silberbüx machen sichtlich Spass.

Fredi Hallauer

MARKUS BLÄTTLER

Album: „Wo d Frau Fasnacht woont“ (Zytglogge)

Markus Blättler hat die Geschichte für das Basler Marionetten Theater geschrieben, Thomas C. Gass die Musik dazu komponiert und arrangiert. Hören tut man die original Stimmen des gleichnamigen Stücks des Basler Marionetten Theaters, u.a. Caroline Rasser, -minu und Singvogel. natürlich noch sechs weitere Stimmen in verschiedenen Rollen. Jetzt aber zur Geschichte. Frau Fasnacht ist eine imaginäre Gestalt die über der Fasnacht schwebt und gleichzeitig kann das eine Frau mit dem Familiennamen Fasnacht sein. In dieser Geschichte ist Noah, ein Knabe kurz vor dem Moorgestraich krank und das Hütemädchen sagt auch ab. Noahs Eltern wollen aber an den Moorgestraich gehen und finden niemanden, bis per Zufall ihre Nachbarin, Frau Fasnacht, bei ihnen läutet. Noah und Frau Fasnacht freunden sich an, gehen durch einen Schrank und erleben ein spannendes Abenteuer mit verschiedenen etwas schrägen Figuren aus dem Fasnachtsumfeld. Mehr sei hier nicht verraten. Dr Singvogel, ein bekannter Schnitzelbänggler, spielt mit und leiht natürlich seiner Marionette die Stimme und das Gitarrenspiel. Es ist ein Hörspiel mit etwas Musik, einem Lied und Schnitzelbangg. Empfohlen ist das Hörspiel ab 5 Jahren und so hörte ich es mit unserem Enkel der 5jährig ist, die Fasnacht kennt, aber im Kanton Bern lebt und Baseldeutsch nur von mir kennt. Er hat sehr intensiv zugehört und wie er mir nachher sagte, hat es ihm sehr gut gefallen, er hat es verstanden nach ein paar Fragen und will die CD unbedingt wieder hören. Ich glaube das sagt genug. Die Geschichte ist versponnen und fantasievoll wie die Fasnacht und das gefällt den Kindern ja gut. Dies ist ein Tipp für eine etwas andere Kinder CD an welcher auch Erwachsene kindische Freude haben können.

Fredi Hallauer

MARIUS & DIE JAGDKAPELLE

Album: „Worscht“ (Zytglogge)

Marius und die Jagdkapelle sind wieder da und wie. Sie besinnen sich auf die Anfänge zurück, wo sie vor allem Lieder geschrieben haben und die sauber gesungen und gespielt haben, ohne Klamauk. Dies ist hier wiederum so. Noch eine Vorbemerkung: Diese Besprechung machte ich ohne die Enkel, da ich sie ja nicht sehen darf und somit auch ihre direkten Reaktionen und Kommentare nicht habe. Musikalisch ist das Album sehr stark, folkig oder eher Indie-Folk. Dazu kommen aber gerappte Teile und Pop Passagen. Viele Lieder eignen sich zum Mitsingen. „Jagdkapelle-Musig“ ist ein wirklich guter Opener für das Album. „Worscht“ was in dem Rest der Schweiz das gleiche ist wie eine Bratwurst, hat ein bisschen einen seltsamen textlichen Schluss, dass man jetzt hier auf Soja Bratwürste verweist, warum auch immer. Der Klamauk mit dem Treffen von Marius Baer ist unnötig und eh akustisch schwer verständlich und auch das Lied mit Marius Bear gehört zu den schwachen Liedern des Albums. „Sibe Flöh“ gefällt inhaltlich sehr gut, auch „Wörterspili“ obwohl es etwas lang ist und der „Stinkkobold“. Zum Schluss gibt es dann wirklich die Höhepunkte mit „I bin i“ und „Tschau Mami“, da hört man den Pädogogen heraus. Also kurz zusammengefasst, „Woscht ist ein gelungenes Album sowohl musikalisch wie auch textlich.

Fredi Hallauer

SILBERBÜX

Album: „1. Fall“ (TOURBOmusic/Soundservice)

Das Quartett aus dem Raum Zürich ist wieder bereit mit einem neuen Kinderprogramm. Auf diesem Album ist es als Hörspiel zu hören mit den Liedern. Das Schwergewicht hat das Hörspiel und das fesselt die Kinder. Sie erzählen wie die Geheimbande entstand. Es ist aber nichts wovor man Angst haben müsste, sondern es ist harmlos, aber spannend und sehr kindergerecht gemacht. Meine Altersempfehlung ist ab etwa 6 jährig. Die Geschichte welche sie erzählen ist halbwegs realistisch aus dem leben von Schulkindern aufgepeppt durch Fantasien, welche Kinder haben und davon träumen. Wer wollte nicht eine Geheimbande, eine Musikband, einen Geheimraum und hätte sich gerne als Detektiv betätigt um herauszufinden wie Briefmarken in einen gefundenen Puppenschuh kommen? Oder wer suchte nicht ein Geheimversteck um sich vor den Musikstunden zu verstecken? Keine Angst hier ist nichts verraten und die Beispiele sind teils nur kleine Nebengeschichten. Auf alle Fälle macht dieses Album, diese Geschichte, diese Band nicht nur den Kindern Spass.

Fredi Hallauer

BADWANNE PIRATE

Album: „E Hampfele Chinderlieder“ (www.badwannepirate.ch)

Die sechs MusikerInnen schrieben Lieder für Kinder und auch Erwachsene. Es ist wirklich eine Hampfele Lieder bunt gemischt für Kinder verschiedenen Alters. Das ist ein kleines Problem, dass kleinere Kinder ab 5 jährig nicht von allen Liedern angesprochen werden und so einfach abhängen und nicht mehr zuhören. „Chueli Tango“ ist gut und witzig, aber dann kommt „Himmugüegeli“ wo sie verschiedenste Tiere italienisch benennen und das in relativ schnellem Tempo und nicht nur gut verständlich. Das „Troschtlied“ passt wieder für viele Kinder, ebenfalls den „Fläcke Blues“. „Ciao Papa“ ist für Erwachsene und Deutsch gesungen und dient der Erinnerung an den Vater. Dann sind da noch ein paar Lieder mehr. Musikalisch sind die Lieder temporeich, rhythmisch, das Klavier hat den musikalischen Hauptanteil, der Gesang von Frauenstimmen geprägt und schönen Einlagen mit Klarinette und Saxophon. Alles in allem eine schöne Kinder-CD.

Fredi Hallauer

PER OLOV ENQUIST

Doppelalbum: „Dr Grossvater und d Wölf“ (Zytglogge Verlag)

Die Geschichte des schwedischen Autors Per Olov Enquist wurde in Mundart übertragen und 2013 von SRF für Zalando produziert und ist nun als Doppelalbum bei Zytglogge erschienen. Hinten auf dem Albumcover steht Hörspiel, das ist irreführend, denn es spricht nur eine Person, welcher die Geschichte sehr gut erzählt, dazu spielt dauernd relativ nervige Musik, welche den Text nicht unterstützt sondern höchstens ablenkt und weniger verständlich macht. Mit der Zeit gewönt man sich an diese Musik oder blendet sie einfach aus. Die Geschichte ist für Kinder von 8 bis 12 Jahren, gemäss Angaben auf der Hülle und das ist nicht schlecht zugeordnet. Der Erzähler Kurt Grünenfelder erzählt sehr gut und spannend ohne Firlefanz in einem schönen Bündner Dialekt. Das wäre so zum drumherum, nun noch zur Geschichte. Es geht um ein Mädchen, welches immer böse Träume hat, einen Grossvater, welcher die Grosskinder liebt, aber die Eltern der Kinder mögen den Umgang, welcher der Grossvater mit den Kindern hat nicht so. Es geht um Wilderer, um Wölfe, drei Höhlen und ein Abenteuer des Grossvaters mit seinen vier Enkelkindern. Es geht darum stark zu werden, auch mental und keine Angst vor Träumen mehr zu haben, aber auch um Fantasie. Daraus hat per Olov Enquist eine spannende Geschichte gemacht und die wird hier erzählt. Ein lohnenswertes Abenteuer, diese Geschichte zu hören. Beim erstenmal bekommt man nicht alles ganz genau mit, also kann man sich diese beiden CD’s immer wieder anhören.

Fredi Hallauer

FRANZ HOHLER

Album: „S Gspänscht im schottische Schloss“ (Zytglogge Verlag)

Die Geschichte ist ja schon alt. Ja das stimmt und sie ist von Franz Hohler und nun hat er sie zusammen mit Leuten vom Marionettentheater Basel als Mundarthörspiel aufgenommen. Wer die Geschichte kennt, kennt ja das Bilderbuch. Hier in dieser Hörspielfassung gibt es kleine Abweichungen davon, trotzdem kann man das Bilderbuch beim Anhören der CD dazu anschauen. Franz Hohler liest seine Einführung und einen kurzen Zwischentext Deutsch, die Personen und Gespenster sprechen Baseldytsch. Aber keine Angst, Kinder verstehen das bestens, so ging es mit dem knapp fünfjährigen Berner Enkel. Die Geschichte ist spannend und amüsant, aber nie unheimlich, Kinder bekommen da keine Albträume davon. Das sympathische kleine Gespenst muss lernen den Menschen Angst zu machen, nimmt aber schlussendlich einem alten Gespenst die Angst. Was genau passiert lohnt sich anzuhören. Die Sprecherinnen und Sprecher der Basler Marionettenbühne machen das sehr gekonnt, lustig und sympathisch. Eine CD, welche vielleicht auch erwachsenen Heimwehbaslerinnen und -baslern im In- und Ausland Spass macht.

Fredi Hallauer

LORENZ PAULI & TIGERBANDE MIT DEM BLÄSERQUINTETT DES BERNER SYMPHONIEORCHESTERS

Live in der Diaconiskirche am 27. Oktober 2019

Bild Fredi Hallauer

Der Saal war von vielen Kindern besuchtund natürlich ihren Eltern. Die Leiterin der Tigernande liess die verschiedenen Instrumente vorstellen, optisch wie akustisch und fragte die Kinder wie das Instrument heisst. Dann stellte sich Lorenz Pauli vor und erklärte dass die Geschichte zweimal erzählt würde, einmal mit Worten und einmal mit Musik. So wurde dann „Karneval der Tiere“ gespielt mit den Kindern der Tigerbande, den fünf Bläsern und einer Pianistin. Die Geschichte dazu erfand Lorenz Pauli neu. Sie handelte von einem Kindergeburtstag auf dem Estrich und alke Kinderverkleideten sich in Tiere. Er ptäsentierte das sehr schön und unser 4jähriger Enkel war hoch konzentriert dabei. Ein eindrücklicher Nachmittag, vor allem die Arbeit mit der Tigerbande und die Präsenz von Lorenz Pauli.

Fredi Hallauer

DE ÄRDBEERSCHORSCH UND D’ZNÜNIBAND

Album: „De Ärdbeerschorsch und d’Znüniband“

Da gibt es wieder einmal frischen Sound in die Kinder-CD Bewegung. Übrigens es gibt dieses Album auch als Kassette. Hinter dieser Band, sozusagen der Ärdbeerschorsch ist Fabrizio Raffa, der Innerschweizer mit italienischen Wurzeln von der Gruppe „Heimweh“. Neben ihm singen und spielen viele andere Musiker und zwei Schulklassen mit, der prominenteste Namen, dürfte Heidi Happy sein. Zu hören gibt es zehn Lieder im gute Laune Sound, ab und zu mit Latin Rhythmen. die Thematik geht vom Sommer, über Picknick, Schule, Schulreise, Kater Leo, Fruchtsalat, Fussballtag und das ABC. Die Texte sind recht gut, vielleicht doch etwas brav und mit vielen Wiederholungen und im Innerschweizer Dialekt. Musikalisch tönt es lüpfig, unbeschwert und beschwingt. Bei zwei Songs müssen bestehende Melodien herhalten, zum einen ein Harry Belafonte Song, zum anderen etwas von Michael Jackson. Der Belafonte funktioniert gut, der Jackson bringt Fabrizio Raffa etwas ins stolpern beim Singen. Auch sonst passt der Text rhythmisch nicht immer ganz gut zum eigentlichen Rhythmus. Es sind also noch Kinderkrankheiten vorhanden. Dem vierjährigen Enkel hat das Album gut gefallen, er will es noch mehr hören. Ich glaube mehr gibt es dazu nicht zu schreiben.

Fredi Hallauer

FRANZ HOHLER

CD: „D Nacht vom Komet“ (Zytglogge Verlag)

Franz Hohler erzählt eine selber geschriebene Geschichte im Zusammenhang mit Weihnachten für Kinder von 8 bis 12 Jahren. Mit dem Cello untermalt er sie auch gleich selber. Die Geschichte ist spannend, schräg, hat Humor und wird gut erzählt, wie eigentlich immer von Franz Hohler. Er beginnt mit dem Anfang, wie er selber sagt, und der ist in einem Bergtal in den Ferien. Die Kinder finden eine alte Münze, treffen einen seltsamen Senn und entdecken anderes Merkwürdiges. Später fallen sie durch einen Zeitspalt und erleben die Geburt von Jesus in Bethlehem mit allem drum und dran. Sie finden kaum zurück, bis dann der Senn uftaucht und sie über einen Zauberspruch den der Senn vergessen hat, die Kinder zufällig aussprachen, wieder in das Alptal zurückkommen. Franz Hohler stellt auch die Frage, ob man diese Geschichte glauben soll, die Antwort gibt er, hört selber. Dies ist eine gelungene Geschichte, welche etwa eine Stunde dauert. 

Fredi Hallauer

KASPERLI

CD: „De Kasperli reist uf Tansadonie“ (Phonag Records)

„Sind er all da?“ so begannen alle Kasperli Platten und jetzt auch CD. Nick Hartmann hat zwei neue Kasperlistücke geschrieben. Kasperli soll für Kinder sein, aber diese Stücke sind viel zu kompliziert, zuviel versteckte Anspielungen, so dass es fast Oberstufen jugendliche sein müssen und die hören meist kein Kasperli mehr. In allen Sätzen werden eher belehrende als lustige Nebensätze eingefügt, so gibt es den Unterhund, was ein Hund ist. Diese Sachen hat es immer wieder, die Geschichten sind zu vielschichtig, Kinder der Unterstufe hängen ziemlich früh ab und mögen nicht mehr hören. Schade.

Fredi Hallauer

ZWERG STOLPERLI #1

Album: Peach Weber & René Lehner (Holper& Stolper/TBA AG)

Sprecher sind die beiden im Titel erwähnten, es helfen aber noch Fabienne Hadorn und Christian Messikommer mit. Erzählt werden drei Geschichten aus dem Zwergenwald. Peach Weber macht das sehr gut und hat lustige und spannende Geschichten erfunden. Er erzählt sie sehr liebevoll, witzig  und kindergerecht. Der Zwerg Stolperli, ist der jüngste von drei Zwergenbrüdern im Zwergenwald. Er stolpert immer, hilft aber auch immer allen Tieren. So hilft er einem Hund mit goldigem Halsband, einem Elefanten mit Schnupfen der nicht mehr Trompeten kann und dem ganzen Wald, weil kein Wasser mehr da ist. Mir gefallen die Geschichten und unser dreieinhalb jähriger Enkel ist begeistert. So soll es sein und das Ziel ist erreicht. 

Fredi Hallauer