KINDER

DE ÄRDBEERSCHORSCH UND D’ZNÜNIBAND

Album: „De Ärdbeerschorsch und d’Znüniband“

Da gibt es wieder einmal frischen Sound in die Kinder-CD Bewegung. Übrigens es gibt dieses Album auch als Kassette. Hinter dieser Band, sozusagen der Ärdbeerschorsch ist Fabrizio Raffa, der Innerschweizer mit italienischen Wurzeln von der Gruppe „Heimweh“. Neben ihm singen und spielen viele andere Musiker und zwei Schulklassen mit, der prominenteste Namen, dürfte Heidi Happy sein. Zu hören gibt es zehn Lieder im gute Laune Sound, ab und zu mit Latin Rhythmen. die Thematik geht vom Sommer, über Picknick, Schule, Schulreise, Kater Leo, Fruchtsalat, Fussballtag und das ABC. Die Texte sind recht gut, vielleicht doch etwas brav und mit vielen Wiederholungen und im Innerschweizer Dialekt. Musikalisch tönt es lüpfig, unbeschwert und beschwingt. Bei zwei Songs müssen bestehende Melodien herhalten, zum einen ein Harry Belafonte Song, zum anderen etwas von Michael Jackson. Der Belafonte funktioniert gut, der Jackson bringt Fabrizio Raffa etwas ins stolpern beim Singen. Auch sonst passt der Text rhythmisch nicht immer ganz gut zum eigentlichen Rhythmus. Es sind also noch Kinderkrankheiten vorhanden. Dem vierjährigen Enkel hat das Album gut gefallen, er will es noch mehr hören. Ich glaube mehr gibt es dazu nicht zu schreiben.

Fredi Hallauer

FRANZ HOHLER

CD: „D Nacht vom Komet“ (Zytglogge Verlag)

Franz Hohler erzählt eine selber geschriebene Geschichte im Zusammenhang mit Weihnachten für Kinder von 8 bis 12 Jahren. Mit dem Cello untermalt er sie auch gleich selber. Die Geschichte ist spannend, schräg, hat Humor und wird gut erzählt, wie eigentlich immer von Franz Hohler. Er beginnt mit dem Anfang, wie er selber sagt, und der ist in einem Bergtal in den Ferien. Die Kinder finden eine alte Münze, treffen einen seltsamen Senn und entdecken anderes Merkwürdiges. Später fallen sie durch einen Zeitspalt und erleben die Geburt von Jesus in Bethlehem mit allem drum und dran. Sie finden kaum zurück, bis dann der Senn uftaucht und sie über einen Zauberspruch den der Senn vergessen hat, die Kinder zufällig aussprachen, wieder in das Alptal zurückkommen. Franz Hohler stellt auch die Frage, ob man diese Geschichte glauben soll, die Antwort gibt er, hört selber. Dies ist eine gelungene Geschichte, welche etwa eine Stunde dauert. 

Fredi Hallauer

KASPERLI

CD: „De Kasperli reist uf Tansadonie“ (Phonag Records)

„Sind er all da?“ so begannen alle Kasperli Platten und jetzt auch CD. Nick Hartmann hat zwei neue Kasperlistücke geschrieben. Kasperli soll für Kinder sein, aber diese Stücke sind viel zu kompliziert, zuviel versteckte Anspielungen, so dass es fast Oberstufen jugendliche sein müssen und die hören meist kein Kasperli mehr. In allen Sätzen werden eher belehrende als lustige Nebensätze eingefügt, so gibt es den Unterhund, was ein Hund ist. Diese Sachen hat es immer wieder, die Geschichten sind zu vielschichtig, Kinder der Unterstufe hängen ziemlich früh ab und mögen nicht mehr hören. Schade.

Fredi Hallauer

ZWERG STOLPERLI #1

Album: Peach Weber & René Lehner (Holper& Stolper/TBA AG)

Sprecher sind die beiden im Titel erwähnten, es helfen aber noch Fabienne Hadorn und Christian Messikommer mit. Erzählt werden drei Geschichten aus dem Zwergenwald. Peach Weber macht das sehr gut und hat lustige und spannende Geschichten erfunden. Er erzählt sie sehr liebevoll, witzig  und kindergerecht. Der Zwerg Stolperli, ist der jüngste von drei Zwergenbrüdern im Zwergenwald. Er stolpert immer, hilft aber auch immer allen Tieren. So hilft er einem Hund mit goldigem Halsband, einem Elefanten mit Schnupfen der nicht mehr Trompeten kann und dem ganzen Wald, weil kein Wasser mehr da ist. Mir gefallen die Geschichten und unser dreieinhalb jähriger Enkel ist begeistert. So soll es sein und das Ziel ist erreicht. 

Fredi Hallauer