SING MEINEN SONG

Trippel-CD „Volume 3“ (Phonag Records)

Alle Tauschsongs und die Duette sind auf den drei CD’s zu hören. Mit dabei waren diesmal Stress, Melanie Oesch, Noah Veraguth, Seven, Dabu Fantastic, Caroline Chevin und Naomi Lareine. Dazu eine hervorragende neunköpfige Band. Bei Melanie Oesch sind meistens noch Oesch’s die Dritten dabei, bei Dabu Fantastic ist das natürlich DJ Arts. Die drei CD’s kann man sehr gut hören ohne die Fernsehsendung gesehen zu haben es gibt viel unglaubliches zu entdecken. Naomi Lareine ist eine der Überraschungen, sie singt nicht einfach R’n’B, nein sie zieht durch das ganze Spektrum los. Toll ist ihre Version von Jagge (Dabu Fantastic), welche sie auf die frauliche Seite verändert und zur Handtasche wird, da die Frauenjacke keine Innentasche hat. Caroline Chevin singt französisch, lässt es rocken oder singt ein wunderbares Duett mit Melanie Oesch. Noah Veraguth entwickelte sich zum Disco King oder zum ganz grossen, schlichten Performer beim „Mini Stadt“, er singt auch plötzlich französisch oder spielt ein Lied im Bossa Nova Stil. Das Seven sehr vielseitig ist wissen wir von den früheren Sing meinen Song Alben und auch da zeigt er viele Facetten. Dabu Fantastic ist sehr sprachgewandt und singt sogar in Deutsch, Jodelt und übernimmt die Songs aus dem englischen und französischen in Mundart. Stilmässig zieht auch er viele Register. Melanie Oesch kann nicht nur Jodeln und das tut sie auch nicht bei jedem Song. Nein sie versteht es ganz spezielle Stimmungen aus den Songs zu nehmen, mal klingt sie bluesig, dann ist es eine Ballade oder „D Sunne“ wird zu El Sol mit spanischer Musik. Die grösste Überraschung war sicher Stress, er singt sehr viel, er singt Mundart, macht „Les Welsch“ zu einem Song um den Röstigraben zu überbrücken. Er kann sogar rocken und noch vieles mehr. Ein Album das sich lohnt zu hören und man kann auch sehr gut zum einen und anderen Song tanzen oder Party machen. Also für Alle etwas.

Fredi Hallauer

DABU FANTASTIC

Album: „So Easy“ (Gadget/Phonag Records)

Dabu Fantastic nehmen jetzt alles so easy, oder eben doch nicht. Die Musik, die Lieder bewegen sich wirklich zwischen easy und nachdenklich. Offenbar bekam Dabu gefallen am Chorgesang und so starten sie gleich mit einem Acapella Lied, welches wirklich sehr schön ist und sehr gut tut. Es folgt dann ein sehr schöner kurzer Beschrieb über Männer- aber auch Frauenchöre, welche eher nach der Chorprobe bei Bier oder Wein singen. „Mit de Rabe“ ist ein schönes und nachdenkliches Lied, welches unser streben nach Licht (lies Liebe und Glück) schildert. To Athena ist Gastsängerin bei „Die Falschi“ Baze Gastsänger bei „Easy Tue“. Die beiden tiefgründigsten Lieder sind „Niemert Gweckt“ und „Muet“. Ein Lied, welches von der Art her stark an Mani Matter erinnert ist „Wenn’s mir wieder guet gaht“, nicht wegen dem verwandten Titel, sondern wegen der auf den punkt gebrachten kurzen Lyrik. Dabu Fantastic verstanden es für dieses Album, leichtes und schönes mit tiefgründigem zu mischen, aber auch mit den nachdenklichen Liedern einem nicht in einen negativ Strudel zu reissen. Dabu Fantastic ist definitiv in der obersten Liga der Mundart Pop Gruppen angekommen.

Fredi Hallauer