FRÄULEIN LUISE

EP: „Kleine Freiheit“

Die Zürcher Band, zwei Frauen und zwei Männer, machen Mundart- und Deutsch Indie Pop. Ihr Ziel ist es leichte Musik zu machen, luftig und bekömmlich und das ist ihnen bei allen fünf Liedern gelungen. Die Texte haben es aber in sich. Sehr stark ist „Eusi Stadt“, darin wird die Stadt besungen wo nur der Strich lebt und ein Mensch einsam ist, süchtig wegen der Einsamkeit und einsam wegen der Sucht. Die anderen Lieder gehen um Liebe, Einsamkeit, Geborgenheit und zwischenmenschliche Beziehungen, auf eine sehr schöne Art. Eine starke EP.

Fredi Hallauer

JEANS FOR JESUS

Album: „2000 etc.“ (Universal Music)

Jeans for Jesus zündet ein wahres Feuerwerk. Einerseits erschein gleichzeitig ein Deutsch gesungenes und ein französisch gesungenes Album. Diese Besprechung betrifft das Deutsch gesungene Album. Irgendwie tut das den Bernern gut, Deutsch zu singen. Man versteht jedes Wort und es ist gutes Deutsch und es sind gute Songs. Die Beats sind satt und der ganze Sound hat bodenhaftung, die Fistelstimmen sind verschwunden. Bei einem Song singen Steiner und Madleina auf erfrischende Art mit. Die Texte erzählen von der Welt und ihren kleinen und sehr grossen Problemen. Das ist herrlicher Deutscher Elektropop ohne an Schlager zu erinnern.

Fredi Hallauer

SEVEN

Album: „Ich bin mir sicher“ (Sevenmusic Records/Orchard/Phonag)

Seven hat sich definitiv neu erfunden. Er singt auf dem neuen Album nicht nur Deutsch (hat er schon bei seinem letzten Album gemacht), sondern seine Musik ist ganz klar Deutschpop mit etwas Soul Einflüssen. Daran muss man sich zuerst etwas gewöhnen, aber nach mehrmaligem Hören des Albums beginnt es zu gefallen und entwickelt die wahren Qualitäten. Es ist tolle Musik die er dabei hat, mit Instrumenten gespielt und sehr sauber produziert. Obwohl es eine grosse Band ist, bleibt der Gesang immer im Vordergrund, glasklar und sehr gut verständlich. Seven singt auch mit den Gästen Curse, Cassandra Steen,Flo Mega, und Credibil. Die Texte handeln von den Freuden und Problemen des Alltags, allen voran der Liebe. Er besingt seine Liebe zu den Kindern und seiner Frau, aber auch wie es ist anders zu sein und die Liebe ganz allgemein. Mit diesem Album hat Seven den Weg gefunden für seinen neuen Stil.

Fredi Hallauer

HEIDI HAPPY

Album: „Nid Für Ewig“ (Silent Mode)

Heidi Happy hat sich neu erfunden, sie singt jetzt viel Mundart und Deutsch. Fünf Lieder sind Mundart, drei Deutsch und drei Englisch und eines zusammen mit Meimuna auf Französisch. Sie singt viel von Herzschmerz, Liebe und was dazugehört, aber auch um den Zucker in der Glacé und das geht dann weiter bis zum Protest gegen Krieg, das haben die ja früher auch gekonnt, singt sie. Textlich sind es nicht gerade grosse Würfe. Musikalisch ist alles sehr leicht und luftig zwischen Folkballade und Elektropop ja sogar Dreampop. Manchmal klingt alles ein bisschen sehr verhangen und gehaucht, an der Stimme von Heidi Happy hat man elektronisch gearbeitet, was ich schade finde, denn sie hat eine sehr schöne Stimme (nachzuhören auf dem MTV Album von Patent Ochsner). „Nid für Ewig“ ist ein geeignetes Album nach dem Feierabend um zu entspannen.

Fredi Hallauer