SILENT NEIGHBOR

Album: „Tired Of Your Smile“

Silent Neighbor ist Quartett bestehend aus Philipp Saner: vocals, guitars, composition; Philipp Hillebrand: clarinet, bassclarinet; Joachim Karl Melchior Flüeler: cello und Maxime Paratte: drums, electronics. Alle vier Musiker kommen auch von der freien improvisierten Musik her, was deutlich zu hören ist. Die Stücke entstanden in dieser Form im Studio, wo sie während eines Wochenendes aufgenommen wurden. Freie improvisierte Musik ist nicht gleichzusetzen mit Free Jazz. Ein Groove, ein Beat oder etwas verbindendes ist immer vorhanden und das Gerüst des Songs bleibt bestehen. Es sind eher dunkelgraue Kompositonen, aber trotzdem hört man immer wieder die Lebensfreude heraus, oder manchmal sogar ein kleines Tänzchen. Singer/Songwriter Quartett zwischen Strawinsky und Tom Waits, tiefgründiger Indie Folk oder Alternative Pop wären mögliche Schubladen. Egal es ist und bleibt spannende und intelligente Musik.

Fredi Hallauer

THE COMPANY OF MEN

Album: „Sounds Of The Century“ (Irascible)

Das Quartett aus Lausanne und Sion fährt weiter mit ihrem wunderschönen Indie Folk. Sie singen Englisch und das sehr oft mehrstimmig. Akustische Instrumente, wie Gitarre und Piano, unterstützt mit Bass und Schlagzeug/Perkussion bilden die Grundlage. Die E-Gitarre spielt herrliche Einwürfe in das Soundgefüge und darüber der sanfte Gesang. Sie singen liebevolle und versöhnliche Lieder für ein Jahrhundert, welches nicht ganz so liebevoll ist. Aber auch etwas härtere Töne klingen bei „Move Along, Man“ an, somit werden auch weniger friedvolle Situationen besungen. The Company Of Men machen lebendige und handgemachte Musik erster Güte.

Fredi Hallauer

INTO ORLEANS

Album: „Crash & Clutter“ (Little Jig Records)

Die Musiker um den Luzerner Multiinstrumentalisten Sebastian Schwarz sind andere als bisher und so ist es auch ein anderer Sound. Oder wollte der Sebastian Schwarz neue Gefilde ausloten und suchte so neue Musiker. Egal, Into orleans spielen keinen Folk mehr, vielleicht teilweise Indie Folk, sonst aber Dark Indie, Singer/songwriter mit leisen und lauten Tönen. Die Instrumente sind verstärlt und damit wird auch das musikalische Gebiet ausgelotet. Die Stimme des Sängers passt sehr gut zu dieser Musik. Er singt viel von Unterdrückung und Abhängigkeiten. Die spröde und bluesige E-Gitarre treibt die Songs voran, das Schlagzeug stampft den Boden, damit der Sänger festen Grund unter den Füssen hat. Andere Instrumente setzen da und dort einen tupfer wo es nötig ist. Into Orleans gefällt in dieser Formation sehr gut und das sicher der älteren wie auch einem Teil der jüngeren Generation.

Fredi Hallauer

ALAS THE SUN

Album: „You And Your Love“

Das Zürcher Duo dbütiert mit diesem Album zwischen Indie Folk und Dream Pop. Es sind feine Songs von der Frauen- und der Männerstimme oft im Duett gesungen. Schöne Harmonien und feine Gitarrenklänge, mal ruhiger, mal federleicht treibend und immer sehr wohlklingend. Da kommen keine schrillen oder schräge Töne vor. Dies macht diese Musik aber anfällig für Langweiligkeit, was bei Alas the Sun aber nicht passiert, sie streifen durch die raffinierten arrangements immer knapp daran vorbei. Ein Herbstalbum, welches Sonne durch den Nebel scheinen lässt.

Fredi Hallauer

BLACK SEA DAHU

EP: „No Fire In The Sand“ (Mouthwatering Records/Irascible)

Die folkige Band mit der Texterin und Sängerin Janine Cathrein haben nach ihrem Debüt Album und erfolgreicher Tour, weitere fünf Songs aufgenommen und führen die erfolgreiche Tour weiter. Diese neuen fünf Songs überzeugen weiterhin durch die schöne warme Stimme der Sängerin und den akustischen, sparsam eingesetzten Instrumenten. Die Musik ist stimmungsvoll und passt gut zu den Songs. Die Texte erzählen von diesem und jenem, Geschichten aus Beobachtungen und die das leben schrieb. Eine wunderschöne herbst EP.

Fredi Hallauer