DODO

Album: „Pass“ (Sony Music)

Der Zürcher Minister der guten Schwingungen, wie er sich nennt setzt seine Reise fort. Nachdem er an der Pfingstweidstrasse ausziehen musste mit seinem Studio (letztes Album) beginnt seine musikalische Reise mit dem ersten Lied genau dort. Er reiste dann nicht nach Afrika wie geplant, Corona vereitelte es, sondern er blieb in der Schweiz und fuhr in die Bergwelt mit seinem Container. Die Lieder erzählen von den Bergen, den Pässen, den Witterungen und ihren Vorteilen, z.B. wenn man mit einer schönen Frau in einer Hütte eingeschneit ist. Die Lieder sind ausgereift, der Groove nicht immer gleich, aber immer sind es Good Vibes, welche er verbreitet. Lo & Leduc und Nemo haben auch bei verschiedenen Liedern mitgeschrieben und diese Handschrift hört man den Texten positiv an. Seine Art zu produzieren hört man ebenso und das gibt zusammen ein gelungenes Album, welches der Seele sehr gut tut.

Fredi Hallauer

OPEN SEASON

Album: „Rock Steady“ (Mainland Music)

Die Berner Rocksteady, Reggae und Ska Band feiert ihr 20 jahre Jubiläum mit einem Album voll warmen, fetzigen und groovigen Songs. Sie verbreiten die Good Vibes auf natürliche Art. Neben der starken Rhythmus Sektion kommen auch die Bläser zur Geltung und der Gitarrist wirft kurze Brücken und Solos dazwischen. Der Opener „Hey You“ bringt einem sofort in die richtige Stimmung, „Rocksteady“ erzählt ein bisschen aus der Band Bio und getanzt kann bis zum Schluss mit Genuss. Open Season haben bei diesem Album weitgehend auf elektronischen Firlefanz verzichtet und gehen in Richtung Back To The Roots, was der Musik sehr gut tut und richtig Spass macht beim Tanzen und Hören.

Fredi Hallauer

PEDESTRIANS

Album: “ Sweet Space“ (Gadget)

Pedestrians haben zusammen mit Dodo ihr erstes Album aufgenommen. Die zehn Songs zeugen von weiterer Reife der Band. Sie bewegen sich weiterhin zwischen Reggae, Pop und 90iger Vibes. Der Reggae wird durch starken Bass etwas mehr betont, andererseits helfen die Gäste wie Manuel Felder (The Gardener & The Tree), KT Gorique, Naima und Will and the People, den Popasüekt stärker zu betonen. So entstand ein toller Sound, verspielt, tanzbar, mit mehrstimmigem Gesang und alles sehr vielseitig. Der Groove ist sehr ausgeprägt und reisst einem so richtig mit. Pedestrians beweisen, dass man mit Synthie und Instrumenten, und dazu einer guten idee, tolle Musik machen kann.

Fredi Hallauer