BATBAIT

Album: „Dirty Clothes“ (Irascible Records)

Das Zürcher Frauenquartett frönt auf ihrem Debüt Album dem Punkrock. Die Songs sind Schnappschüsse aus ihrem Leben, oder wie sie sagen die Erinnerungen welche aus dem Geruch von einem Haufen getragener Kleider in der Zimmerecke von jedem einzelnen Kleidungsstück aufsteigt. Die vier Frauen tönen frisch, frech, ehrlich, rockig und rotzig. Guter Punkrock von Rockgirls oder eine geballte Ladung Frauenpower.

Fredi Hallauer

BITCH QUEENS

Album: „Custom Dystopia“ (Lux Noise)

Die Punkrocker von Bitch Queens sind älter und auch reifer geworden. Was ja einerseits wünschenswert und gut ist, andererseits etwas von ihrem ungestümen Charakter gezähmt hat, was eher schade ist. Man muss mich richtig verstehen, die Post geht immer noch ab und oft ist das wilde und ungestüme noch vorhanden. Die Songs sind etwas melodiöser geworden und manchmal leicht poppig, das ist das was ich meine. Aber die Hooklines sind da, und es kracht oft in der Bude. Man merkt auch dass sie älter geworden sind, denn sie machen sich über sie selber lustig und das ganze Album ist eigentlich eine spassige Angelegenheit. Wer es punkrockig mag ist wie immer bei den Bitch Queens bestens bedient.

Fredi Hallauer