DEBRAH SCARLETT

EP: „Dys(u)topia“ (Radicalis)

7de8e5f1-a970-4889-883e-7f9ca655bc01.png

Debrah Scarlett ist Norwegerin mit Schweizer Wurzeln. Ihr Vater ein Schweiz-Italiener und ihre Mutter eine Norwegerin lebten mit der Familie in Norwegen und der Schweiz. Geboren wurde sie in der Schweiz und kehrte als Jugendliche hierher zurück, nun lebt sie in einem kleinen Ort in Norwegen. Sie spielt Popmusik, aber ausserhalb den Erwartungen welche aktuelle nordische Sängerinnen sonst erfüllen. wichtig sind ihre Texte. Sie erzählt von ihren Albträumen, ihren Erinnerungen an Gesichter, Orte, Gerüche und plädiert für die Freiheit das zu tun was man will. Die Musik dazu ist eher ruhig und trotzdem bewegt. Ein spannendes Debüt für eine 23jährige Frau.

Fredi Hallauer

DEATH BY CHOCOLATE

CD: „Crooked For You“ (Deepdive Records)

Unknown.jpeg

Die Rockband aus Biel hat sich weiterhin gesteigert und sie präsentieren ein ausgereiftes Rockalbum. Stilmässig ist es klarer Rock mit Einflüssen von Alternativrock und Folk. „Give Us A Reason“, der Opener gibt uns schon einen Grund dieses Album zu erwerben, denn das ist Rock, handgemacht und sauber produziert, mitreissend, transparent und ohne Mätzchen. Die weiteren Titel fahren dort fort, sind mal ruhiger, leiser aber auch wieder kräftig oder dreckiger. Eine CD die Spass macht.

Fredi Hallauer

PALKO MUSKI

CD: „10 Yeahs & Still Thursty“ (Irascible)

ed9194c1-8d12-4ac5-b3e8-b0736272919b.gif

Seit 10 Jahren gibt es die wilde Truppe aus Zürich. Zum Feiern veröffentlichen sie unveröffentlichte Aufnahmen und Remixes. Normalerweise sind Remixes nicht das gelbe vom Ei, gegenüber dem Original, aber Palko Muski haben es drauf und diese Remixes gehen noch viel mehr ab als die Originale ohne etwas von der ursprünglichen Intensität und Musikalität einzubüssen. Ihr Rockfolk aus einem imaginären Land fährt ein. Neben den Remixes hat es noch ein paar rohe Raritäten. Auffallend gut gefällt mir „Punto Caramello“ ein italienisches Lied. Ich gratuliere zum Jubiläum, macht weiter so.

Fredi Hallauer

ALL XS

CD: „Soma Fortuna United“ (Oh, Sisters Records)

dfd48f9a-ef54-41c3-99d3-a084a400f3ad.jpg

All XS ist ein Quartett aus Bern, welches aus dem Nichts erscheint. Sie spielen Pop mit den verschiedensten Facetten, von Synthie Pop, zu R’n’B Einflüssen und da und dort sind auch afrikanische Urbanpop Anleihen zu hören. All XS zeigen, dass Pop seine Berechtigung hat, vor allem wenn er so intelligent ist wie ihrer. Ein paar Mal anhören lohnt sich, denn diese Musik entwickelt sich nach mehrmaligem Hören. Ein Tipp, zuerst ganz durchhören und dann gleich nochmal. Weiteres Anhören zu verschreiben erübrigt sich, das geschieht ganz automatisch.

Fredi Hallauer

STILLER HAS

Live: Bierhübeli Bern CD Taufe am 16.3.2017

Stiller Has mit neuer CD und in neuer Formation war angesagt, Ohren und Augen waren gespannt. Ein ebenso gespannter oder angespannter Endo stand dann mit seinen vier Männern auf der Bühne. Er wirkte nervös und hat sichtlich Atemprobleme. Trotzdem bringt er die Lieder gut rüber. Im ersten Teil sind neben ein paar neuen Liedern auch viele ältere seiner Lieder zu hören. Die Ansagen sind sehr gut und oft selbstkritisch. Nun zur Band, der Perkussionist Andy Pupato reisst die Band mit seinem Spiel heraus. Der junge Gitarrist macht seine Sache recht aber nicht mehr. Der Produzent und Keyboarder Roman Wyss verbreitet seine Romantik und sein blutjunger Sohn am Bass der spielt da auch mit aber unauffällig. Es tönt wie eine mittelmässige Rock/Pop Band, wäre da nicht Endo am Mikrofon. Nach der Pause ging es zuerst ähnlich weiter. Endo war besser in Form. Dann kam die grosse Wende, Mario Bakovic betrat die Bühne. Auch er hat Songs der neuen CD produziert. Er startete mit der akustischen Gitarre, die Band lebte auf, Endo strahlte und es wurde kreativ. Sie spielten nur noch neue Lieder. Mario Batkovic spielte das Akkordeon, der Gitarrist das Banjo und Andy Pupato kam besser zum Zug. Da bekam die Musik wieder ein roher und rauher Charme der zu Stiller Has passt. Der Gitarrist bekam auch die Möglichkeit zu solieren und zeigte was für ein hervorragender Musiker er ist. Da wurde die Veranstaltung noch zu einem Konzerthighlight der Saison.

Fredi Hallauer

CD: „Endosaurus Rex“ (Sound Service)

Unknown.jpeg

Zuerst eine kurze Warnung. Stiller Has hat noch die typischen Texte und den Sprechgesang von Endo Anaconda aber nicht mehr die typische Musik. Die Band um Schifer Schafer ist nicht mehr. Die neue Band besteht aus neuen Gesichtern. Die CD wurde von zwei Leuten produziert die unterschiedlicher nicht sein könnten, aber lassen wir das und schreiben über das was es zu hören gibt. Wie bereits gesagt sind die Texte wie immer sehr gut, böse, skuril und vieles mehr. Endo fühlt sich vom Aussterben bedroht, sieht sich auch schon im Altersheim wo es am Freitag fischelet. Es gibt noch viel zu den Texten zu erzählen, aber am Besten ist es sie selber anzuhören. Musikalisch gibt es viel Country und da und dort Balkan. Leider ist bei einigen Liedern musikalisch der Saft etwas ausgegangen oder es wird musikalisch süss, schade. Das musikalisch gelungenste Lied ist „Witwe“. Zusammengefasst lässt sich sagen, Stiller Has hoppelt wie eh und je, von aussterben keine Rede, musikalisch kann er noch etwas mehr Unkraut auf der Wiese spriessen lassen.

Fredi Hallauer

LARRY BANG BANG

CD: „I, Import-Export Mariachi“ (Irascible)

757347fa-4639-4e45-900a-ccd941b0897e.jpgDie Band mit dem seltsamen Namen und dem noch seltsameren Albumtitel kommt aus Zürich, den USA, Australien und Indonesien und hat 14 Gastmusiker. Die Songs sind so skuril und schräg wie eigentlich alles an dieser Band. Die ganze Angelegenheit ist erfrischend mit viel Folk, Country, R’n’B, Rock’n’Roll und was es noch alles gibt. Wunderschön sind auch die schrägen Texte. Ein kleines Beispiel sei erwähnt, es ist die Geschichte vom Mann mit dem hohlen Zahn, die sicher die meisten aus der Kindheit kennen. diese Geschichte wird ad absurdum wiederholt und verändert bis sie wieder bei der alten Geschichte ist. Olifr M. Guz aus Schaffhausen hat produziert und spielt auch mit. Die erfrischendste CD 2017.

Fredi Hallauer

ARTLU BUBBLE & THE DEAD ANIMALS GANG

CD: „Holidays On Fruit Jelly Island“ (Irascible)

5f05a4e3-698e-432d-a3d5-89a4462586af.jpg

So quer und schräg der Name der and tönt und der name des Albums, so schräg und quer steht auch die Musik in der Landschaft. irgendwo ist es psychedelischer Indie-Folk, mit vielen Instrumenten und vielschichtig arrangiert. Die verrückten Geschichten handeln von grünen Elefanten, Blumentopfmännern und Häusern mit tausend Türen. Artlu Bubble und seine Band vermögen aber diesen Geschichten leben einzuhauchen. Mir kommt beim Anhören dieses Albums „Magical Mistery Tour“ von den Beatles in den Sinn. Bei dieser Musik kann man nur eintauchen und sich treiben lassen und geniessen.

Fredi Hallauer