LILY GASC

EP: „Les Glaces à La Fraise“ (Irascible)

Lily Gasc kommt aus Lausanne und macht erfrischenden Elektropop. Mit der kecken Stimme und dem Gesangsstil singt sie sich sofort in die Herzen derjenigen, welche ihr zuhören. Fünf Songs auf französisch erzählen vom enttäuschenden Leben als Erwachsene(r). So der Titelsong, welcher erzählt wie man als Kind die hellrosa Erdbeerglacé liebt und als Erwachsene person weiss man, dass dies nur Farbstoff und Aroma ist. In anderen Liedern singt sie von der Suche nach der verlorenen Teenagerliebe, oder einen Brief an sich in 20 Jahren, wo sie singt dass sie sich nervt aber auch liebt. Erfrischend, intelligent und witzig tiefsinnig.

Fredi Hallauer

MATTIU

EP: „Sur La Selva“ (Radicalis)

Der Büdner Mattiu hat eine sehr vielseitige EP aufgenommen. Gesungen wird ausschliesslich romanisch und das mit einer hohen Intensität, welche einem die Lieder und deren Vibrationen näher bringt, ohne die Sprache zu verstehen. Ein Teil der sechs Lieder sind sehr ruhig und leicht sphärisch gehalten, zwei sind echte Elektropop Nummern und sehr gut tanzbar und eines ist ein A-cappella Lied als Chor. Mattiu sollte man in der Zukunft nirgends vergessen.

Fredi Hallauer

JEANS FOR JESUS

Album: „Milleneufcentquelquechose“ (Universal Music)

Dies ist das zweite Album welches gleichzeitig mit 2000 etc. erschien. Nur diesmal singen die Berner nicht Mundart und auch nicht Deutsch, sondern Französisch. Es ist erstaunlich, je nach Sprache welche sie singen ist es etwas andere Musik die sie machen. Manchmal hat es auf diesem Album etwas wie Electro-Chansons udn natürlich französischer Elektropop. Die Kopfstimmen sind hier häufig zu hören, vertragen sich aber in diesem Stil sehr gut und die Texte bleiben immer noch verständlich. Jeans For Jesus haben sich mit diesem Album eine Türe in die francophone Musikszene geöffnet mit einem Album das sich hören lassen darf.

Fredi Hallauer

JEANS FOR JESUS

Album: „2000 etc.“ (Universal Music)

Jeans for Jesus zündet ein wahres Feuerwerk. Einerseits erschein gleichzeitig ein Deutsch gesungenes und ein französisch gesungenes Album. Diese Besprechung betrifft das Deutsch gesungene Album. Irgendwie tut das den Bernern gut, Deutsch zu singen. Man versteht jedes Wort und es ist gutes Deutsch und es sind gute Songs. Die Beats sind satt und der ganze Sound hat bodenhaftung, die Fistelstimmen sind verschwunden. Bei einem Song singen Steiner und Madleina auf erfrischende Art mit. Die Texte erzählen von der Welt und ihren kleinen und sehr grossen Problemen. Das ist herrlicher Deutscher Elektropop ohne an Schlager zu erinnern.

Fredi Hallauer