PEDRO LEHMANN

EP: „Agony I“ (Radicalis)

e65cb9a9-1183-49b6-bc58-0a70b073e4c2.jpg

Pedro Lehmann ist neuerdings ein Trio aus dem Kanton St.Gallen. Sie veröffentlichen eine Triologie Agony I – III. Hier ist der erste Teil, drei Songs/Musikstücke mit einer Soieldauer von 18 Minuten. Der Gesang ist leidend und zugleich anklagend, es geht um die Qual einer abwesenden Liebe und alles Leiden was damit einhergeht. Die Musik ist elektronisch, aber nicht nur und sehr clever gemacht. Das ist modernes Singer/Songwriting und dabei entstanden Songs welche unter die Haut gehen.

Fredi Hallauer

FLEUR

CD: „Homeless“

Fleur_Cover Kopie.jpg

Die Nidwaldnerin ist mit ihren jungen Jahren in den verschiedensten Räumen der Musik unterwegs. Auf ihrem Album kommen sind die verschiedensten Stile zu hören. Grundsätzlich ist Fleur eine Musikerin und Sängerin. Sie spielt sehr schön Klavier, lässt aber auch die DJane zum Zuge kommen und haut einem heisse Beats in die Beine. Ihre Stimme ist grossartig und jeweils noch grossartiger, wenn sie sich neben bekannte musikalische Pfade begibt.  Der Opener ist Deutsch gesungen, dann gibt es ein Mundartlied, sonst sind es englische Songs, zu Heimatlosigkeit, zur Beziehung zum Vater, zu Liebe und was das leben so bringt. Die Wirkung des Albums ist langsam aber eindrücklich. Plötzlich hört man jazziges und was für guten Jazz, oder etwas Dance und vieles mehr.Es lohnt sich mit dieser schönen Stimme auf Musikentdeckungsreise zu gehen.

Fredi Hallauer