NADINE CARINA

Album: „Reverie“ (Furious Hooves/Irascible)

Die Tessinerin kehrt der Elektronik auf ihrem dritten Album den Rücken. Die Musik ist schlicht gehalten mit Gitarre, Bass, Schlagzeug. Sie entführt uns mit ihren englischsprachigen Songs in eine Traumwelt. Mit leicht angehauchter Stimme singt sie sehr schön. Dieser rosarote Traumwelt fehlt aber die Spannung, welche natürlich bei Träumereien auch nicht vorkommen soll, aber dadurch wird die Musik beim Durchhören des ganzen Albums leicht langweilig. Also mein Tipp, nur ein paar Songs am Stück hören, sie sind nämlich schön und hörenswert.

Fredi Hallauer