DIE AERONAUTEN

Album: „Neun Extraleben“ (Tapete Records/Irascible)

Ja die Aeronauten gibt es noch einmal mit neuen Liedern zu hören und das in alter Frische. Olifr Maurmann starb im Januar 2020. Die Bandkollegen haben sich nach der Trauer und im Lockdown zusammengerauft und die Materialien, welche bereitstanden, da sie ja mit Olifr Maurmann an einem neuen Album gearbeitet hatten, zu einem Album gemacht, nicht zuletzt auch für Olifr Maurmann. Da ist alles zu hören, was man von den Aeronauten kennt, da ein Funken Punk, dort eine gehörige Portion Rock’n’Roll, hier Melancholie und viel Optimismus. Die schrägen Ideen der Texte machen Spass. Etwas wehmütig wird einem wenn man Oli Maurmann singen hört „Mir geht’s gut“ obwohl er Herzprobleme hatte, oder auch im Titelsong, wo er neu beginnt und singt „Jetzt weiss ich wie es geht“. Überhaupt das Thema Aufbruch, wieder aufstehen wenn es einem umhaut und weitermachen, sind die zentralen Themen dieses Albums. Dies ist nach 30 Jahren Aeronauten ein Album das so frisch tönt als wäre es ihr erstes.

Fredi Hallauer

MOTHERFUCKIN‘ MOTHERFUCKERS

EP: „Dance Motherfuckers“ (Lux Noise Records)

Motherfuckin‘ Motherfuckers spielen nicht nur Punk, sie sind Punk. Eine EP mit vier Songs, hart, laut, schnell und kurz, dauert acht Minuten. Das ist kompromissloser Punk wie es sich gehört. Ich werde diese Besprechung auch im Punk Stil halten, nämlich kurz, den Punker mögen keine langen Abhandlungen. Diese EP ist für Punkfan ein muss.

Fredi Hallauer