MARC AMACHER

Album: „Grandhotel“ (Jazz Records/Sound Service)

Marc Amacher macht es einem nicht leicht mit seinem neuen Album. Aufgenommen wurde es im Hotel Giessbach über dem Brienzersee. Marc Amacher geht natürlich immer seinen Weg und wie verrückt dass der ist, er zieht es durch. Das Album startet mit „Stay Clean“ von Motorhead, in einer Version, so roh, dass sie nicht einmal Motorhead in den Sinn kam. Das Grundgerüst ist lauter, roher Rock und die Gitarren haben etwas bluesiges im Sound, sehr gewöhnungsbedürftig. Es folgt eine rockige Bluesnummer „Ride“, das ist Amacher wie man ihn erwarten darf, roh, laut und starke Gitarrensounds. Dann folgen mehrere Songs, die irgendwo in den Noise-Blues gehören, psychedelisch vielleicht, wahnsinnig verhallt (unklar ob der zugefügt wurde oder das Grandhotel dafür verantwortlich ist), auf alle Fälle sehr gewöhnungsbedürftiger Sound, welcher mich persönlich nicht anspricht. „Rocket Man Blues“ und „Diving Duck“ plus die Reprise „Rocket Man Blues“ sind sehr gut gelungen, mit schlichtem Sound, roh zwar immer noch, aber sie lassen etwas in einem erklingen und vibrieren. Wenn man genau hinhört gibt es immer mehr zu entdecken aber zuerst muss man den Schock überwinden.

Fredi Hallauer

ROY AND THE DEVILS MOTORCYCLE

Album: „Im Reich der wilden Tiere“ (Voodoo Rhythm Records)

Das Quartett gibt siet sechs Jahren wieder ein Album heraus. Aufgenommen wurde es in Grossbritannien. Die drei Brüder, alle spielen Gitarre und der Schlagzeuger spielen einen rohen psychedelischen Blues. Meistens ist es mehr psychedelisch als Blues, Blues ist es trotzdem. Wasdie Musiker mit drei Gitarren, Schlagzeug und Stimmen plus da und dort mal ein Effekt, zustande bringen ist unglaublich. Die Klänge schaffen eine neue Dimension und sind so absurd wie der Albumtitel, der sei einfach Zeitgeist sagt die Band. Das Cover passt ebenso in die Absurdität und hat irgenwie mit allem nichts zu tun. Genau das macht die qualität dieser Musik aus, man muss sie nur auf sich wirken lassen und muss sie gefühlsmässig wahrnehmen und nicht verstandesmässig. Roy and the Devil Motorcycle sind eine Band, nicht für alle Geschmäcker, wer es aber gerne etwas schräger mag, wird hier gut bedient.

Fredi Hallauer