GMF

Album: „The Big Pie“ (iGroove)

Die Schweizer Funk Band schlechthin ist nach drei Jahren wieder mit einem neuen Album bereit. Das Septett versteht es immer noch guten Funk zu spielen. Neben den gesungenen Tracks gibt es auch jazzige instrumentale Stücke. Von den Bläsern ist weiterhin nur ein Saxophonist im Einsatz und dadurch ist der Sound jazziger und läuft nicht in Gefahr in den 80iger Discofunk zu gleiten. Sehr schön ist auch das Piano und die Hammond, die auch einiges an Jazz beitragen. Die perkussion und das Schlagzeug geben den nötigen Drive. Dem Gesang fehlt es manchmal etwas an Feuer und die Balladen kommen etwas hölzig daher. GMF, ausgesprochen Grand Mothers Funck, spielen soliden und hochstehenden Funk, der ankommt aber sich nicht anbiedert. Ein Stück gute Musik.

Fredi Hallauer

DISCOSASTER

Album: „Just Like You“

Die 12köpfige Band aus Bern lässt es so richtig grooven und vibrieren. Wie es der Name sagt, pflegen sie ihre Musik ganz im Zeichen der 80iger Jahre Disco, welche noch recht funky war. Die Perkussion und die Horns bringe die richtige Stimmung hinein, Gitarre, Keys und zwei Background Sängerinnen bringen ihre besonderen Töne ein, Bass und Schlagzeug kochen den Groove und über Sllem die Stimme des Sängers. Es ist vielelicht nicht die markanteste Stimme, aber sie hat Charisma. Dies ist ein Album zum Abtanzen und Spass haben.

Fredi Hallauer

PATRIC SCOTT

Album: „Spirit“ (Cloud26)

Patric Scott überzeugt ein weiteres Mal. Seine Musik gehört in den Bereich Soul und Funk der popigen Art. Mit sehr guten Musikern singt er 14 Lieder, immer schön treibend. Gute Beats der Band geben den richtigen Groove und Backgroundgesang lassen seine Stimme nicht im Nichts schweben, sondern es ist wie wenn seine Stimme projiziert wird. Bei „All Around The Globe“ singt er zusammen mit den Naturally 7, der Acapella Gruppe schlechthin. Sonst gibt es nicht viel zu schreiben, sondern Album starten und in diese tolle Musik abtauchen und/oder dazu grooven. Ein sehr tolles Album.

Fredi Hallauer