AMOA

Album: „You“ (Radicalis)

Die Basler Sängerin Andrea Thoma steckt hinter dem Pseudonym Amoa. Sie singt Pop mit purer Elektronik begleitet. Die Musik besteht aus elektronischen Pattern und ist relativ einfach gehalten, steckt aber voller filigraner Überraschungen. Die Stimme von Amoa hat etwas besonderes und berührt einem sofort. Irgendwo lehnt sich dieser Sound an Elektro-TripHop an. Amoa arbeitet aber nicht mit den Pop Songstrukturen, also ohne Strophe – Refrain, die Songs gehen immer weiter und verändern sich auch. Diese Musik kann man plätschern lassen und von der Stimme sich berühren lassen, was aber dem Album nicht gerecht wird, besser ist sich hinsetzen und ruhig und genau hinhören.

Fredi Hallauer