ALOIS

Album: „Azul“ (Red Brick Chapel)

Das Quintett aus dem Kanton Aargau spielt Popmusik für den Dancefloor. Neben den Synthies und Elektronischen Instrumenten kommen auch Bass, Schlagzeug, Gitarre, Perkussion und Gesang hinzu. Stilmässig nutzen sie die tropische Variante des Pop, mit karibischen Rhythmen, Dub, Aber auch 80iger Synthie-Wave und Spuren von Trap sind enthalten. Trotz den bewegten Rhythmen ist der Sound doch recht weich und träumerisch und manchmal kommt er auch in ein fast meditatives plätschern. Der Gesang schwebt darüber und dahinter, ist vernebelt und manchmal schwer verständlich. Man kann davon ausgehen, dass er einfach ein weiteres Instrument ist und als Klang in dem Sound macht er sich recht gut. Alois spielen Sound für die sanfte Party und geeignet zum Abhängen.

Fredi Hallauer

MäLT

EP: „Another Day“ (Radicalis)

Das Zürcher Duo hat fünf Songs aufgenommen für diese EP. Sie spielen mit ihren analogen Synthesizer dichtgewobene Sounds, mal schwebender, mal tanzbarer. Dazu Gesang, den mal natürlicher oder verstellt. Im ganzen strahlen die Sounds eine warme Atmosphäre aus obwohl es coole Musik ist. Dieses Duo reiht sich in die Reihe einiger guter Schweizer SynthiePop Duos ein.

Fredi Hallauer