LINARD BARDILL

Live: In der La Cappella, Bern am 16.11.2017

Bild Fredi Hallauer

Linard Bardill, der Bündner Liedermacher blickt mit seinem neuen Programm auf die letzten 33 Jahre zurück. Er begann das Konzert mit dem Lied „Tamangur“, von der alten Arve. es folgten dann ein paar seiner hochdeutschen Lieder, bevor er auf die Mundartlieder wechselte. Linard Bardill verstand es vortrefflich die Zeit und die Situationen anschaulich zu erklären und zu den nächsten Liedern zu verbinden. In der zweiten Hälfte des Konzertes erzählte er vom kleinen Buddha und wie er sein Verhältnis  zu vielen Themen verändert hat. Es entstanden die Bettkanten Konzerte in den Kinderspitälern und auch die Kurse, Sterben für Anfänger. Von den beliebten Liedern der Bettkantenkonzerten sang er einige und natürlich erzählte er auch die Geschichte vom Doppelhas der sterben wollte. Es war ein sehr eindrücklicher und unterhaltsamer Abend mit Momenten zum Schmunzeln und zum Nachdenken.

Bild Fredi Hallauer

Fredi Hallauer

LINARD BARDILL

Doppel-CD: „Best Of 33“ (Soundservice)

best_of_33_COVER.jpg

Linard Bardill hat neben den Kindergeschichten viele CD’s für Erwachsene aufgenommen, am Anfang waren es noch LP’s. Aus seinem grossen Fundus wählte er 39 Lieder aus. Die einzelnen Lieder sind unterschiedlich bekömmlich. Teils sind sie musikalisch recht sperrig, andere wieder süffig. Am Anfang waren es romanische Lieder, dann vertonte er verbrannte Dichter aus Deutschland und die erinnern im musikalischen Stil an Wolf Biermann. Später kommen Mundartlieder und Volkslieder oder adaptierte Folksongs dazu. Es ist ein guter Querschnitt durch das Schaffen des Liederers aus dem Bündnerland und es ist toll Linard Bardill kompakt in der Hand, bzw im CD Player oder wo auch immer zu haben.

Fredi Hallauer