VORSCHAU

ALPENKLANG

Ein Wochenende der Neuen Volksmusik

Im Zentrum Paul Klee in Bern findet am 14. und 15. Ein Festival mit Neuer Volksmusik statt. Das sehr spannende Programm lohnt sich anzuhören. Es gibt wieder mal die Möglichkeit, KünstlerInnen welche auch schon auf diesem Blog besprochen wurden live zu sehen. In dieser Form Musik zu erleben ist in Bern selten bis nie möglich. Hier das genaue Programm und die nötigen Informationen.

Volksmusik reloaded

Alpenklang steht für einen erfrischend kreativen Zugang zur Neuen Volksmusik, für musikalische Grenzgänge zwischen Tradition, Jazz, Klassik und Improvisation und geht diesen Herbst im Zentrum Paul Klee in die zweite Runde. Freuen Sie sich auf das Duo Markus Flückiger – Nadja Räss, das Andreas Gabriel Ensemble, Alphorn Experience, Intermediate, Ambäck, Albin Brun Alpin Ensemble, um nur einige der diesjährigen Formationen und erstklassigsten Musikerinnen und Musiker der Schweizer Szene zu nennen. Ergänzt wird das musikalische Programm von kleinen aber feinen Rahmenveranstaltungen und einem überraschenden kulinarischen Angebot.

Samstag 14. September 2019 13:00 
Museumscafé
Alphorn Experience 
Mike Maurer, Alphorn 
Christian Schmitter, Alphorn 
Sami Lörtscher, Alphorn 
Heinz Maeder, Alphorn 
«Alphorn Experience» existiert seit 2009 im Spannungsfeld zwischen Tradition und Moderne, urbaner und ländlicher Umgebung, Heimatverbundenheit und Weltoffenheit. Im Repertoire finden sich alte überlieferte Alphornweisen neben Eigenkompositionen, die aus den verschiedensten Quellen wie Jazz, Funk und pulsierenden Grooves als Basis für virtuose Improvisationen schöpfen. Das Quartett verschmilzt traditionelle Alpinkultur und Experimentierlust zu aktueller Weltmusik im besten Sinn. 

Samstag 14. September 2019 14:00
Seminarraum Nord 1 / Seminarraum Nord 2 
Film «Ur-Musig» (Cyrill Schläpfer) 
Film «Fremdfötzelige Musikanten» (Roger Bürgler)

Samstag 14. September 2019 16:00
Forum 
Intermediate – Beats. Sounds. Groove. Improvisation. Ländlerriffs.
Dominik Eberle, Live-Elektronik
Marcel Oetiker, Schwyzerörgeli
Pirmin Huber, E-Kontrabass, Büchel   
Drei Interpreten finden hier zusammen, die sich in verschiedensten Genres bewegen. Kontrabassist Pirmin Huber befasst sich weniger mit Klassik, als vielmehr mit Jazz und neuer Volksmusik. Der Live-Elektroniker Dominik Eberle bewegt sich zwar durchaus im House-Bereich, studierte jedoch Jazzgitarre. Und der mit dem Schweizer Musikpreis ausgezeichnete Schwyzerörgeler Marcel Oetiker wirkt als Komponist primär in der zeitgenössischen Musik, obgleich er nebenbei auch die Ländlermusik pflegt.     

Samstag 14. September 2019 17:10 
Museumscafé
Pause – Spezialangebote Alpenklang 
Der Eintritt in die Ausstellungen ist für Alpenklang-Gäste mit Konzertticket frei.
Individueller Ausstellungsbesuch bis 18:00 möglich.

Samstag 14. September 2019 18:00
Auditorium Martha Müller
Ambäck 
Markus Flückiger, Schwyzerörgeli
Andreas Gabriel, Violine 
Pirmin Huber, Kontrabass 
Mit dem prominent besetzten Trio begegnen sich drei herausragende Schweizer Volksmusiker, die sich seit Jahren abseits der ausgetretenen Pfade traditioneller Musik bewegen. Die mehrfach ausgezeichneten Musiker gehören unbestritten zu den besten ihres Genres. Flückiger, Gabriel und Huber haben den grossen Hype um die Neue Schweizer Volksmusik der letzten Jahre wesentlich mitgestaltet. Die mit Ernsthaftigkeit und höchster Konzentration gespielte Musik ist eine wahre Entdeckung jenseits aller Konventionen. Andi Gabriels Geige und Markus Flückigers Schwyzerörgeli begegnen sich in höchster Virtuosität, wobei der Bass von Pirmin Huber als dritter im Bunde eine nicht weniger brillante, eigenständige Rolle spielt.
Ausgangspunkt dieses Trios ist die tiefe Verbundenheit der Musiker mit der traditionellen Musik der Innerschweiz. Das abgeschiedene Muotathal ist eine der interessantesten Musikregionen der Schweiz. Hier haben erfindungsreiche Instrumentalisten um 1900 eine ganz eigene Musik entwickelt. Darunter auch eine sperrig-urchige Tanzmusik mit Geige, Schwyzerörgeli und Kontrabass. Genau in dieser Besetzung spielt auch das mit Markus Flückiger, Andreas Gabriel und Pirmin Huber herausragend besetzte Trio. 

*** 

Sonntag 15. September 2019 10:00
Museumscafé
Alphorn Experience 

Sonntag 15. September 2019 11:00
Auditorium Martha Müller 
Albin Brun Alpin Ensemble «sphères alpines»
Albin Brun, Schwyzerörgeli, Saxophon, Komposition 
Patricia Draeger, Akkordeon 
Claudio Strebel, Kontrabass 
Marco Käppeli, Schlagzeug 
Das Albin Brun Alpin Ensemble spielt Kompositionen von Albin Brun an der Nahtstelle von Jazz, Volksmusik und Improvisation. 2010 erschien die CD «Spheres Alpines». Verschiedene Tourneen führten die Gruppe u.a. bis nach Kirgistan, Katar, Sudkorea oder Belarus (Weissrussland). Neben der Auseinandersetzung mit der eigenen Tradition sucht das Quartett auch den Austausch mit anderen Kulturen. So zum Beispiel im Projekt KAZALPIN – der Zusammenarbeit mit den drei Sängerinnen von Akana aus Belarus – das alte traditionelle Volkslieder aus Belarus mit Kompositionen von Albin Brun verbindet. Verschiedene Tourneen und die CDs «East Side Story» (2011) und «Śniežki/Schnee» (2015) zeugen von dieser fruchtbaren Zusammenarbeit.

Sonntag 15. September 2019 13:00
Seminarraum Nord 1 / Seminarraum Nord 2
Film «Ur-Musig»  
Film «Fremdfötzelige Musikanten» 

Sonntag 15. September 2019 13:00
Museumsstrasse Süd Lang/Baumann Module #4
Stubete mit Studierenden der Hochschule Luzern – Musik   
Helen Ariane Maier, Geige 
Florian Gass, Örgeli 
Christoph Pfändler, Hackbrett 
Manuel Elias Büchel, Halszitter, Gitarre 
Severin Barmettler, Kontrabass

Sonntag 15. September 2019 15:00
Auditorium Martha Müller 
Nadja Räss & Markus Flückiger
Markus Flückiger, Schwyzerörgeli 
Nadja Räss, Stimme
Endlich sind die beiden Musiker, die aus der Volksmusik-Szene nicht mehr wegzudenken sind, wieder gemeinsam auf der Bühne. Als Duo Flückiger-Räss gehen Nadja Räss und Markus Flückiger gemeinsame Wege durch die Kleintheater der Schweiz. Flückiger und Räss spielen Melodien, die aus der traditionellen Form des Jodelns fallen, aber dennoch stark mit ihr verbunden bleiben. Ihre Musik nimmt die Zuhörer auf eine Reise mit, die mit Worten nicht zu beschreiben ist und ebenso ohne Worte auskommt. Musik die von Herzen kommt und zum Herzen geht.   

Sonntag 15. September 2019 16:10 
Museumscafé
Pause – Spezialangebote Alpenklang Der Eintritt in die Ausstellungen ist für Alpenklang-Gäste mit Konzertticket frei.

Sonntag 15. September 2019 17:00
Auditorium Martha Müller 
Andreas Gabriel Ensemble «Verändler» 
Andreas Gabriel, Leitung, Martin Korrodi und Simon Heggendorn, Violinen 
Kristina Brunner, Violoncello 
Pirmin Huber, Kontrabass, Büchel 
Fränggi Gehrig, Akkordeon 
Balthasar Streit, Trompete 
Roger Konrad, Posaune, Tenorhorn, Alphorn 
Albin Brun, Sopran-/Tenorsaxofon 
Jürg Nietlispach, Gitarren, Halszither   
«Verändler» eine kleine Sinfonie   
Die «Verändlerkapelle» ist ein Zusammenschluss der interessantesten und innovativsten Schweizer Volksmusiker unserer Zeit, unter ihnen sind viele Musiker der jüngeren Generation. Sie alle stehen für eine neue Schweizer Volksmusik, die in den letzten Jahren das Genre kräftig aufgewirbelt hat und eine grosse Begeisterung für die entstaubte Tradition entfacht hat.
Anlass dieses Zusammenschlusses war ein Kompositionsauftrag des Zürcher Festivals «Stubete am See 2018» an Andreas Gabriel. Was der viel beschäftigte Geiger sich unter dem Titel «Verändler» ausgedacht hat, ist aussergewöhnlich und wurde vom Publikum mit Begeisterung aufgenommen. Die ungewohnte Zusammensetzung des Ensembles verströmt die Aura der Tradition und macht zugleich neugierig auf ein Klangerlebnis, das man bisher so nicht gekannt hat. In dieser Zusammensetzung hat es bisher noch keine Musik gegeben. Vor allem nicht aus der Schweiz. Aus dem Zusammenspiel von Geige, Schwyzerörgeli, Kontrabass, Büchel, Violoncello, Trompete, Posaune, Tenorhorn, Alphorn, Saxofon, Gitarre und Halszither lässt Andreas Gabriel ein Panoptikum an klanglichen Anleihen aus der Schweizer Volksmusik und weit darüber hinaus entstehen. Wirkliche Volksmusik ist das sicher nicht, und doch blitzen überall und immer wieder diese Idiome auf, die dem äusserst differenzierten, vielschichtigen Spiel einen Rückhalt geben, den man im besten Sinne als Folk bezeichnen kann. Ein Dialog des Neuen mit dem Alten. 

Konzertmenu Alpenklang im Restaurant Schöngrün 
Für Festivalgäste zum Spezialpreis von CHF 55
Anmeldung direkt im Restaurant: 
info@restaurants-schoengruen.ch / Tel 031 359 02 90

Alpenklang im Museumscafé
Spezialangebote während des Festivalwochenendes

Festivalpässe
Tagespass Samstag: CHF 35 / CHF 25* / CHF 15**
Tagespass Sonntag: CHF 45 / CHF 35* / CHF 15**
Zweitagespass: CHF 65 / CHF 45* / CHF 25**
Einzelkonzerte: CHF 25
Alle Preise inkl. Ausstellungseintritt
* Studierende / Lernende
** Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre
Für Familien mit mehr als einem Kind: Freier Eintritt für das zweite, dritte … Kind.

Vorverkauf Einzeltickets, Tages- und Zweitagespässe 
www.kulturticket.ch / Tel 0900 585 887 (CHF 1.20/Min)

Direktverkauf 
Museumskasse Zentrum Paul Klee 
Kulturticket-Schalter der Schweiz

Änderungen vorbehalten