JÜTZ

Album: „Süsse Stille“ (www.juetz.com)

Jütz, das Trio das je zur Hälfte aus Musiker*innen aus der Schweiz und dem Tirol besteht. Diesmal ist alles ziemlich speziell. Angefangen beim Format. Das Album ist nur über eine nachhaltig produzierte Schweizer Schokolade von Schöki erhältlich, dort gibt es einen QR Code. Wenn man die Musik anhört ist alles sehr entschleunigend. Jütz haben sich der winterlichen und weihnächtlichen Musik angenommen. Mit Kontrabass, Trompete und Flügelhorn, Hackbrett und Geige plus Gesang spielen sie eigene und bekannte Stücke, die meisten aus dem Alpenraum. Es klingt sehr schön ruhig und man kann den Harmonien sehr gut nachhören, da tönt es vertraut um dann dazwischen mit schrägen Harmonien Spannung zu erzeugen. Speziell sind die Interpretationen von bekannten Liedern wie „Der Mond ist aufgegangen“, „Kling Glöckchen kling“, „Leise rieselt der Schnee“ oder „Maria durch den Dornwald ging“, die eigen interpretiert werden, nahe so wie man sie kennt, aber eben doch nicht ganz und sehr verlangsamt. Man muss sich ein bisschen daran gewöhnen, aber nach kruzer Angewöhnungszeit entwickeln sich die Klänge zu schöner Weihnachtsmusik wie man sie noch nie gehört hat.

Fredi Hallauer