TENFORTY

Album: „The Way“

Die Basler Rockband veröffentlichte in diesen Tagen ihr Debütalbum. Das Quartett spielt melancholischen Rock, mit einiger Romantik gespickt, aber auch Indierock Einflüssen. Schlagzeug und Bass legen einen guten Boden, und der Schlagzeuger spielt sein Instrument sehr vielseitig und Varianten reich. Die beiden Gitarren bereiten die grossen Melodien vor und spielen sie dann auch aus, wenn sie nicht mit dem Rhythmus beschäftigt sind. Darüber kommt der leadgesang, unterstütz vom Harmoniegesang der Kollegen. Das Songwriting überzeugt. Ein Schwachpunkt ist manchmal die Stimme des Leadsängers, sie hat in dieser Produktion mit kleinem Budget, etwas wenig Druck, ich kann mir vorstellen, dass dies live besser ist. Manchmal wünschte ich mir, dass sie etwas mehr Mut hätten und frecher daherkämen, im Sinne von prägnanter. Es ist ein schönes Album geworden und mir persönlich gefällt „Joy“ sehr gut.

Fredi Hallauer