STILLER HAS

Album: „Pfadfinder“

Stiller Has veröffentlicht das letzte Album, nach der dazu gehörenden Tour kauft sich Endo Anaconda ein GA und man wird ihn im Zug antreffen. Das Album wurde in neuer Besetzung eingespielt, nämlich mit Endo Anaconda (Stimme, Texte), Boris Klecic (Gitarren, Mandoline, Banjo, Bass), Roman Wyss (Tasten, Posaune) und Bruno Dietrich (Schlagzeug, Perkussion, Bass, Handorgel, Ukulele, Klavier, Orgel). Die Texte von Endo Anaconda sind immer noch sehr eigenständig, subversiv, schräg und oft genial. „Flop“ spricht auch Panama und die Finanzwelt, „Umgang“ ist das Lied vom Umgang mit den Geranien die einem nicht gehören, „Las Vegas“ oder „Hus“ muss man unbedingt anhören. Die Lieder leben wirklich von den Texten. Eigentlich ein sehr gutes Album, mit einem grossen Aber. Die Musik, vor allem das Klavier oder die Orgel pflastern alles zu. Immer wieder tönt es so harmonisch wo die Texte alles andere als harmonisch sind. Das Klavier tönt wie sich gewisse Sänger am Klavier begleitet haben in den 50iger Jahren. Die Gitarre und das Schlagzeug hätten vollständig gereicht und den Liedern den richtigen Charakter gelassen. So muss man sich beim anhören einfach diese Turboklänge, welche jede Lücke füllen versuchen wegzudenken. Trotzdem ist es fast ein gutes Album.

Fredi Hallauer