ONE SENTENCE. SUPERVISOR

Album: „Acedia“ (Irascible Records)

Das Badener Quartett wurde zu einem Quintett. Den Albumtitel „Acedia“ lässt sich heute mit „Dumpfem Unbehagen“ übersetzen oder bildlich gesprochen, du fliegst nach Barcelona und läufst dort in eine Umweltdemo. mehr bleibt glaube ich nicht zu sagen. One Sentence.Supervisor sagen mehr. Sie singen über das individuelle Umgehen mit diesen heute so wichtigen Themen, Wie gehen wir mit unseren Privilegien um. Was geht uns die Welt überhaupt an? die Musik dazu ist sehr spannend. Zum einen spielt Bahur Ghazi das Oud, die orientalische Laute, auf seine ganz besondere Art. Die gesamte Musik ist aber auch stark von orientalischer Kultur beeinflusst, eher rhythmisch als melodisch, sie wird häufig irgendwo trancemässig. Der Sil ist vielleicht Indie-World zu nennen. Auf alle Fälle ist das ein sehr gelungenes Album das durch grosse Eigenständigkeit hervorsticht, ohne zu experimentell oder unhörbar ausgefallen zu sein. von mir aus sogar Radio tauglich, wenn man es etwas grosszügig sieht.

Fredi Hallauer