MAREY

Save Animals Eat People Tour im La Cappella am 13. Mai 2018

Bild Fredi Hallauer

Das Bieler Duo trat verstärkt durch einen E-Gitarristen und einen Schlagzeuger auf. Die Sängerin von Marey spielte noch akustische Gitarre und ab und zu Keyboard, der Cellist übernahm die elektrische Gitarre und das Keyboard. Beim ersten Song wurde das Publikum bald geschockt, da nach den sphärischen Klängen der Schlagzeuger ziemlich heftig sein Instrument behämmerte und somit die Stimmung zerhackte. Es kam zum Glück immer seltener vor und im zweiten Set gar nicht mehr. wenn der Schlagzeuger sein Instrumente perkussiv spielte tönte es fantastisch. Im ersten Set kamen ausschliesslich Songs des aktuellen Albums zur Aufführung im zweiten Set dann auch Stücke von der ersten EP und etwa zwei Cover, nämlich „Sag mir wo die Blumen sind“ und ein Dylan Song. Marey verstanden es eine intensive Stimmung in dunkelgrau zu erzeugen, so das romantische Dunkel. Die Songs waren viele recht gleichförmig, was aber die Stimmung verstärkte wenn man sich hinein gehört hatte. Dies war das letzte Konzert der Tour, und ein würdiger Tourabschluss.

Fredi Hallauer

MAREY

Album: „Save Animals Eat People“ (Deepdive Records)

Unknown-1.jpeg

Das Duo aus Fribourg macht Musik zum Erlebnis. Maryam Hammad singt und spielt akustische Gitarre, Aurèle Louis spielt Cello, Bass, elektrische Gitarre, akustische Gitarre, Synthesizer und singt. Weitere grossartige Musiker unterstützen den Sound. Diese spezielle Mischung verspricht viel und kann die Versprechen auch halten. Hier geht es um ganz spezielle Musik, mystisch, fein, zerbrechlich und dann wieder bombastischer Sound mit heller und klarer Frauenstimme. Das Album anzuhören ist ein Erlebnis, das man sich nicht entgehen lassen sollte.

Musik hören

Fredi Hallauer