SHA

Album: „Quantum Hug“

Sha das ist Sam Hagmann, der Trompeter, Musiker und Musikproduzent. Er arbeitet mit Loppgerät und vielen Instrumenten, wie Trompete, Alphorn, Tastenisntrumente und Synthies. Da die Instrumente wirklich gespielt sind ergibt sich ein warmer Sound, ebenen eine Dosis von Umarmung. Zu seinem Instrumentarium kommen noch ein paar andere Instrumente und Stimmen, die mit einer Ausnahme, einfach Stimmen sind. Sha spielt eine fest einzigartige Musik, welche schwierig einzuordnen ist. Es ist sicher Jazzy, aber auch soulig, groovig, manchmal sogar ein bisschen folky. Musik die sich sicher für die Lounge eignet, sich aber abhebt von den ewig gleichen Elektrogrooves. Musik zur Entspannung ohne im New Age zu versinken, intelligente, spannende Sound für diejenigen welche die Ohren spitzen und hinhören.

Fredi Hallauer

NOTI

Album: „Take 01“ (Radicalis)

Noti der Produzent und Gitarrist, welcher hinter vielen Musiker*innen steht, ist nun vorne. Einige Musiker*innen sind als Gäste zu hören, so Anna Rossinelli, Caroline Alves, Sam Himself und im Backing Vocals hört man Annie Goodchild. Entstanden sind relaxte Stücke und Songs, welche ekletisch sind, und doch zueinander passen. Notis akustische und elektrische Gitarren bilden den roten Faden ohne dass dieses Album ein Gitarrenalbum geworden ist. Texturen des Basler Symphonieorchesters sind wingewoben und noch viel mehr ist auszumachen. Ruhige, entspannte und interessante Musik ist das Resultat. Diese Klänge muss man hören und kann sie nicht einfach beschreiben,

Fredi Hallauer