LANDSTREICHMUSIK

Album: „Asphalt“ (Narrenschiff)

images.jpeg

Achtung die Landstreichmusik spielt auf dem Asphalt und eher auf dem dunklen Asphalt von Zürich, dort auch auf der Langstrasse. Warum diese Warnung. Die Landstreichmusik hat ein eher volksmusikalisch-experimentelles Album aufgenommen. Es ist erstaunlich wie dieses Sextett mit Geige, Örgeli, Hackbrett, Bass, Drehleier, E-Gitarre und Bass klingen kann. Christine Lauterburg singt einige Lieder, aber nicht die tradiotionellen, sondern herrlich schräge Sachen. Matthias Lincke singt ebenfalls. Dazwischen sind auch volksmusikalische Raps zu hören. Das zentrale und experimentelle Stück ist sicher die elf Minuten Mundartversion eines Songs von Martin Gore (Depeche Mode) mit dem Titel „De Dunkelschti Stern“. „Züri isch zue“ ist sogar eine Art Stadtjodel. „Langstrass“ ist eines der fröhlichsten Stücke. Ob es dann den „Langstrass Remix“ noch gebraucht hat, frage ich mich. Dies ist ein herrliches Album mit vielen Überraschungen und sicher Spitzenreiter in der Schublade „Neue Schweizer Volksmusik“.

Fredi Hallauer