MAMA JEFFERSON

Album: „Jizzmag“

Das wilde Trio kommt aus Zürich. Die Bassistin und Sängerin Vanja Vukelic gibt den Ton an. Dazu kommen laute Gitarren von Silvan Gerhard und ein wildes Schlagzeug von Mattia Ferrari. Die drei spielen modernen Garagenrock vom feinsten. Ihre unbändige Energie geht direkt in den Körper über. Spannend ist es auch wenn sie plötzlich Pop einfliessen lassen, dem aber gehörig einheizen. In den Texten klagen sie die Mächtigen dieser Welt an und zeigen Missverhältnisse auf, aber nicht einfach nur verärgert, sondern sie machen das auch mit einem gehörigen Schuss Humor. Mama Jefferson ist sicher eine der besseren jungen Rockbands.

Fredi Hallauer

X-DARLINGS

Album „Dead Toy Capital Of The World“ (Luxnoise Records)

TMUgIOCQ.jpeg

Dieses Quartett spielt die Alternative zu Alternativ. Es ist Garagenrock mit Gitarrenpop vermischt. Dahinter sind Harry Darling (Bitchqueens) und Isabella Eders (Delilahs), dazu kommen noch ein Bassist und ein Schlagzeuger. Diese vier lassen es krachen, mit Schwergewicht auf den Gitarren und dem Gesang. Es ist eine spannende Mischung von Rock und heisser E-Gitarre mit popigen Einflüssen. Vielleicht sind sich die Songs auf das erste Hören etwas ähnlich, bei mehrmaligem Hören findet man aber Feinheiten heraus. Ein Album gegen den Hochnebel.

Fredi Hallauer

SOOMA

Album: „Sooma“

Unknown-1.jpeg

Sooma ist ein Zürcher Rocktrio welches international durchstartet. Sie sind laut, schnell und vielleicht etwas düster aber nie dunkel depressiv. Sie spielen mit Wucht und nutzen ihre Energie ohne Umwege, raus damit und direkt in den Bauch.  Einzordnen sind sie zwischen Punkrock, Grunge und Garagenrock. Eine Rockband die man sich anhören muss.

Fredi Hallauer