REVEREND BEAT-MAN & IZOBEL GARCIA

Album: „Baile Bruja Muerto“ (Voodoo Rhythm Records)

Der Berner Reverend Beat-Man und die Mexikanerin Izobel Garcia trafen sich in Los Angeles und begannen dann eine Zusammenarbeit. Reverend-Beat Man singt, spielt Gitarre und Schlagzeug; Izobel Garcia singt, spielt Schlagzeug und Orgel. Herausgekommen ist ein explosives Album mit herrlichem Garagenrock, Folk Noir und sogar Cumbia. Es sind viele Eigenkompositionen zu hören, aber auch Covers von Chavela Vargas (einer mexikanischen Kämpferin für die Frauen) oder von den Doors. Reverend Beat-Man singt wie direkt aus dem Grab gestiegen und Izobel Garcia singt wie eine Hexe oder Engel. Auffallend ist das Orgelspiel von Izobel Garcia, es tönt himmlisch schön. Diese Musik geht unter die Haut, ist schräg, aber für offene Ohren immer geniessbar.

Fredi Hallauer

THE DEAD BROTHERS

Album „Angst“ (Voodoo Rhythm Records/Radicalis)

024885bc-2e3f-422d-8273-7d17c35b6730.jpg

Die Dead Brothers machen nach 20 Jahren mit ihrem 7. Album immer noch die Musikszene und nicht nur die unsicher. Sie haben ihren Rhythmus wieder gefunden und grooven so richtig herrlich dunkel los mit ihren Tubas, streichen darüber mit den Geigen, lassen uns zu den Emmentaler Zittern zittern, klimpern dazu auf dem Banjo oder jagen einem mit den schweizerischen Dudelsäcken den Schauer über den Rücken. Schaurig tönt es auch wenn sie Zäuerli spielen oder das Volkslied “ Es isch kei söllige Stamme“ im Chor singen, wirklich schaurig schön. The Dead Brothers mit dem Bruder Alain aus Genf von den Maniacs und viele Mitmusiker aus anderen Band aus der ganzen Schweiz haben mich schon immer begeistert, aber dies ist nach ihrem ersten Album das Beste. Nicht verpassen diesen Folk Noir aus einheimischen Gewächsen.

Fredi Hallauer