FABER

Album: „I Fucking Love my Life“ (Faber/Universal Music)

Also Faber singt deutsch und ein Lied sogar in Mundart. Das ganze Album ist so seltsam wie der Titel und das Cover. Die Musik ist spannend und OK. Textlich kommt Faber nicht an die Qualität seines letzten Albums heran. Es dreht sich alles um ihn und die Beziehungen, das Saufen und das Wort Kotzen kommt auch mehrfach vor. Er jammerst sehr viel vor Langeweile, wird von den Frauen verlassen und denkt nur noch an sie. „Das Boot ist voll“ ist der beste Text, zwar sehr provokativ und er könnte sehr wohl falsch verstanden werden. Vielleicht ein mehr Klartext und Position beziehen würde das verhindern. Alles in allem, Faber tut einem Leid, er tönt sehr unzufrieden und suhlt sich in Selbstmitleid. Wer das braucht um zu hören dass es anderen menschen schlechter geht liegt mit diesem Album richtig, die Anderen sollen die Finger davon lassen, auch wenn Faber ein Hype ist.

Fredi Hallauer