ESKIMO

Album: „Hans“ (Muve Recordings/Musikvertrieb)

Das Berner Mundartduo ist nach ihrer EP und verschiedenen Singles bereits mit dem Album da. Es sei schon verraten, es ist ein gutes Album geworden. Musikalisch bewegen sie sich zwischen Berner Chansons und Pop, Westerngitarre, Elektronik, Schlagzeug, Trompete und was gerade nötig ist um die Lieder in die richtige Umgebung zu bringen, wird eingesetzt. Sie huldigen textlich die grossen der Berner Mundartlieder, zeigen aber auch, wie Mundartpop heute tönt, mit anderen Worten sie lehnen sich an Vorbilder und machen gleichzeitig Eigenständiges. Sie schildern die Berner Agglo und binden sich selber ein, machen auch die Lieder vom Verlassenwerden von Frauen nicht zu Jammerballaden, sondern zu leichten tanzbaren Songs. Humor ist viel dabei ohne zu blödeln. Eskimo sind definitiv bei uns angekommen und werden die Mundart 20iger Jahre mitprägen.

Fredi Hallauer

ESKIMO

EP: „Polaroid“ (Musikvertrieb)

Das Berner Duo besingt in ihren Mundartpop Liedern den Alltag. Da geht es um unser Hamsterrad in dem wir im Alltag gefangen sind, um zerbrochene Liebe, um das Leben von Jugendlichen aus der Agglo oder um das Leben von Geburt bis zum Tod. Es sind vier Lieder zu hören und gleich vier Treffer. Der Sound ist für Mundartpop einzigartig. Tanzbarer Pop, aber nicht im Discobeat. Eine grossartige EP.

Fredi Hallauer