DOPPELBOCK MIT CHRISTINE LAUTERBURG

Album: „Froh & Roh“ (Narrenschiff)

Das Quartett Doppelboc, wie immer verstärkt mit Christine Lauterburg erfreut uns wieder mit Schweizer Folk. Zu hören gibt es Volkslieder und Jodellieder wie auch verschiedene Tänzli. Doppelbock verstehen es wie immer den Volksliedern wie „Guggisberglied“ oder „Chirscheli“ die zu wehmütigen Akkorde zu nehmen oder die Rhythmen zu ändern, so dass diesen Liedern die Schönheit bleibt, aber die Heimatklänge zu wehmütig und fast unerträglich sind. Christine Lauterburg singt verschiedene Jodellieder von Jakob Ummel, welcher ihr persönlich sagte, sie darf seine Lieder immer singen und sie so interpretieren wie sie will. „S Stärnli“ von Artur Beul ist ebenfalls eine Perle auf diesem Album. Dazu kommen auch Eigenkompositionen oder „Psatzigsmärschli“ ein Amtseinsetzungsmarsch aus dem Bündnerland. Ja es gibt wirklich viel zu entdecken. Alle Musiker bekommen ihren Platz, so können Matthias Lincke an Geige und Cello, Simon Dettwiler an den Örgeli, Dide Marfurt an Halszither, Drehleier, E-Gitarre, Sackpfeife und Trümpi brillieren. Dies gelingt auch den Gastmusikern Matthias Härtel am Kontrabass und Nyckelharpa und Elias Menzi am Hackbrett. Christine Lauterburg spielt natürlich auch das Langnauerli, Geige und Bratsche und einzelne der Musiker singen ebenfalls. Das ist ein wunderschönes Folkalbum an dem ich keine Schwäche ausmachen kann.

Fredi Hallauer