BLIND BUTCHER

CD: „Alawalawa“ (Voodoo Rhythm Records)

file3 2.jpg

Blind Butcher ist ein Duo aus Luzern, das so verstörend ist wie ihr Name und ihre Musik. Sie treten in Glitter auf, singen Englisch und Deutsch und ein Sprachgemisch, welches aber oft keinen Sinn macht. Musikalisch spielen sie Rock’n’Roll und Punk, Krautrock (Erinnerungen an Can werden wach), New Wave und Disco Trash. Die Musik ist Energie getrieben und geht gut ab, vor allem beim Rock und Punk. Was sie da spielen ist ein Birchermüesli mit grossen Früchten und Sachen die nicht ins Müesli gehören, darum wird kaum jemandem alles gefallen, aber vielen sicher etwas.

Fredi Hallauer

SANDEE

CD: „Zrügg zu mir“ (Universal)

Unknown.jpeg

Sandee ist nach, einigen Jahren Pause in der Musikszene, wieder zurück. Wie ihr Album heisst, nicht nur zurück in der Szene sondern auch zurück bei sich. Was sich beim Anhören der CD ganz offensichtlich zeigt, sie hat den Tritt gefunden, gut sogar. Sie fährt musikalisch dort weiter wo sie aufgehört hat, mit wirklichem Mundartrock, da rocken noch Gitarren und keine Elektronik. Das ist Musik die sicher manches Herz höher schlagen lässt. Textlich ist sie sicher zurück bei sich. Sie erinnert sich an ihre Jugendzeit und was sie dort alles gemacht haben, oder an die Beziehung um die sie gekämpft hat und am Schluss nicht mehr so sicher war ob sich das wirklich lohnt. Sandee singt vom neu verlieben aber auch von Sachen die nun einfach vorbei singt. Sandee überzeugt mit ihrem Come-Back Album voll und ganz.

Fredi Hallauer

TAWARA

CD: „Slip Back“

Unknown.png

Der Bündner Singer/ Songwriter Florian Trepp macht mit seinem Debüt Album als Tawara auf sich aufmerksam. Seine Musik ist handgemacht und es sind einige MusikerInnen zu hören. Der Sound ist Indie Folk, locker, leicht, flockig und sehr bekömmlich. Darüber singt Tawara mit seiner schönen Stimme eher ruhige Melodien. Alles ist erholsam und unaufgeregt. Die Inhalte der Lieder gehen um sich zu finden, zur Ruhe kommen und eher um die Sonnenseite im Leben. Diese CD schenkt einem schöne Momente.

Fredi Hallauer

Live am Zermatt Unplugged 2017

ANGRY AGAIN

CD: „Divide And Conquer“

2017_AA_Album.jpg

Die Sankt Galler New Trash Metal Band gibt nach 7 Jahren bestehen der Band ihre Debüt-CD heraus. Wenn der Gesang einsetzt ist eines klar, es ist Metal. Gesanglich ist da nicht spezielles zu hören, aber die Texte haben uns etwas zu sagen. Die Band macht ihren Namen zum Programm, sie sind wütend darüber, was auf der Welt so geschieht, also nicht nur Headbangen sondern zuhören. Musikalisch hat die Band einiges drauf. Der Gitarrist schrummt nicht nur seine Riffs, sondern er spielt ganz tolle Soli, auch sonst kann man sich da einige Feinheiten heraus hören. Aber klar dazwischen sind sie so wütend dass sie alles wegblasen mit ihrem Sound. Alle kommen auf die Rechnung, welche Metal mögen.

Fredi Hallauer

JO ELLE

Live: Mühle Hunziken Rubigen am 11. März 2017

Jo Elle kam zu Collie Herb auf die Bühne und sang ein paar Songs mit ihm. Dann übernahm sie die Bühne mit dem DJ und wärmte weiter vor für Booost. Sie konnte den Schwung und Groove von Collie Herb übernehmen und halten. Ihre schöne aber nicht sehr starke Stimme verstand sie gut in Szene zu setzen. Die englisch sprachigen Songs von Jo Elle kamen beim Publikum gut an.


Fredi Hallauer

LO & LEDUC

CD: „Ingwer & Ewig“ (Bakara Music/Warner)

Unknown-1.jpeg

Nun ist das zweite Album von Lo & Leduc Wirklichkeit. Zusammengefasst ist zu sagen, wer hohe Erwartungen hatte darf sie als Erfüllt betrachten. Die Musik ist der typische Worldmusic HipHop Sound, luftig flockig und gute Beats und das mit den Instrumenten toll umgesetzt. Musik bei der man nur schwer ruhig sitzen kann. Auffallend ist die Steigerung bei den Texten. Lo & Leduc erzählen Geschichten mit wenigen Worten und bringen Politik, Soziales und das Leben auf den Punkt oder halt eben doch nicht. Die Lyriks sind witzig, philosophisch und stark. Bereits bekannt aus dem Radio ist „Mis Huus dis Huus“, es lohnt sich da genauer Hinzuhören. Weitere Lieder die mit sehr positiv aufgefallen sind, sind „Für Ingwer und Ewig“; „Damevelo“, „Walter“ und „Mond“. Bei jedem Hören hört man wieder Neues. Ein Kandidat für „Album des Jahres“.

Fredi Hallauer

COLLIE HERB

LIVE: In der Mühle Hunziken am 11. März 2017

Collie Herb trat zusammen mit einem DJ auf und hatte die undankbare Aufgabe das Publikum vorzuwärmen für den Hauptact Booost. Collie Herb machte das sehr gut. Er stand auf die Bühne und sang zwei seiner Mundart Reggae Lieder. Dann forderte er das Publikum zum Tanzen auf und mitmacjen, es klappte. Seine Lieder hatten einen guten Flow und wurde mit seinem sympathischen Auftreten gut transportiert. Es war ein grooviger Auftritt der mit ein paar Songs zusammen mit Jo Elle abgerundet wurde.

Fredi Hallauer