JAMBORINES

Album: „Suffer The Dream“ (Escudero Records)

Die vier Männer aus Lausanne sind zurück mit ihrem eigenwilligen Rock. Musikalisch liegen sie irgendwo zwischen Beach Boys und Pink Floyd, oder als Synthese Beach Boys auf Acid. Der Gesang ist träumerisch und mit dieser Musik zusammen werden sie dem Albumtitel gerecht, sie leiden beim Träumen. Es ist aber erfrischende Musik und mit einer schönen Dosis Energie ausgestattet. Die E-Gitarre spielt manchmal klare Linien und dann auch wieder herrlich verzerrte Sachen. Die Jamborines sollte man im Ohr behalten.

Fredi Hallauer

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s