TANJA DANKNER

Album: „Swingness“ (Zytglogge)

Die Schweizer Sängerin nahm dieses Album mit der Swingness Big Band und ihrem leader Pepe Lienhard auf. Neben dem Swing sind alles Coverversionen von Schweizer Liedern zu hören, aus Folk und Pop. Das Resultat ist bescheiden und das Album verunsichert. Was will Tanja Dakner jetzt hier? „Kiosk“, „W.nuss vo Bümpliz“ oder „079“ tönen nach nichts wirklichem. Es ist kein Jazz was sie singt, aber auch kein Chanson, vielleicht Schlager, aber auch das nicht wirklich. Der Stimme fehlt etwas um diese Lieder eigenständig herüber zu bringen. Gelungen ist „Hemmige“ zusammen mit Kunz. Auch die Liedauswahl gibt Fragen auf, neben den erwähnten Titeln sind da „Heidi“ oder ein bisschen Trio Eugster, DJ Bobo Medley, aber tanzbar ist nichts wirklich. Irgendwie Schade, aber das ist ein Album zum Vergessen.

Fredi Hallauer

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s