SILVER DUST

Album „Lullabies“ (Escudero Records)

Das Quartett aus dem Jura legt so richtig los. In der Besetzung zwei Gitarren, Bass und Schlagzeug und natürlich Gesang. Die Hauptperson Lord Campbell singt und spielt Gitarre und etwas Keyboard und Programming. Ihr Sound ist eine Mischung aus Metall und Gothik. Es sind immer Harmonien zu hören und auch der Gesang ist im erträglichen Rahmen. Die Musik mit dem Gesang hat etwas hypnotisches. Gesungen wird Englisch und Französisch und dazwischen auch mal Lateinisch. Der Albumtitel ist etwas irreführend, denn Schlaflieder sind das keinesfalls, sondern eher die Musik für einen Höllenritt doch ein Fantasyland. Nicht Musik für jedermann.

Fredi Hallauer

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s