ORGAN MUG

Album: „Solastalgia“ (Irascible Records)

Der Waadtländer Musiker und Produzent nahm entgegen seinen Gewohnheiten ein relativ leichtes fröhliches Album auf, was die Musik betrifft. Inhaltlich geht es um das ökologische Leid. Er stellt das teilweise in den Kontrast zur Musik, zumindest am Anfang des Albums, später wird es dann doch immer tragischer, bis am Schluss nur noch Grillen zirpen. Um diese ganze Geschichte umzusetzen hat er sich einige Musiker in den Dachstock eines Bauernhauses geholt. Mit dabei ist Emilie Zoé, welche mit ihrer schönen Stimme dem ganzen Werk einen markanten Klang gibt. Ein Komponist von klassischen Orchesterwerken hat er auch beigezogen und viele Musiker. Musiziert wird mit allem was tönt und halt irgendwo auf einem Bauernhof herumliegt, so hat man zumindest das Gefühl. Realität ist, dass hier nichts dem Zufall überlassen wurde und das ganze Werk sehr reif ist und bis ins Detail überlegt. Ein Album für Menschen welche gute Musik mögen, aber auch das verspielte in der Musik.

Fredi Hallauer

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s