THE LEGENDARY LIGHTNESS

Album: „Bis doch froh“ (Sailing For Peace Records/Irascible)

Die Band kommt aus Zürich und hat bereits mehrere Alben veröffentlicht, bisher alle englisch gesungen. Nun hat der Texter und Sänger die Sprache auf Dialekt umgestellt, da er so seine Beobachtungen besser ausdrücken kann. Genau das tut er auch. „I dä Gsichter vo dä Lüt“ beschreibt er die Menschen in der Stadt Zürich, mit aufgespritzten Lippen und Handys und einigem mehr. Er beschreibt das so treffend, dass man sich die Szenen direkt vorstellen kann. Aber auch in den anderen Liedern trifft er es genau, sei es die Ängste an einem Familientreffen oder was er auch immer besingt. Die Band macht die Musik tanzbar ohne viel Lärm, aber mit einem lockeren Beat und prägnanter Gitarre. The Legendary Lightness haben das Mundafrtlied auf eine neue Ebene gebracht und sie sind stilmässig sehr eigenständig. Gefällt sehr gut.

Fredi Hallauer

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s