JAËL

Album: „Nothing To Hide“ (Phonag)

Jaël ist wieder da, in alter Frische und reifer. Die elektronischen Spielereien hat sie über Bord geworfen und setzt wieder aufs Handgemachte wie Piano, Gitarre, Bass, Schlagzeug und Streicher. wichtig sind die schönen Melodien und die grossen eingängigen Refrains. Jaël erzählt Geschichten, teils aus ihrem Leben und andere könnten aus dem Leben sein. Ihre schöne Stimme bezaubert. wunderschön ist das zweisprachige Duett mit dem Franzosen Roman Chelminsky. Es ist ein ruhiges und doch lebhaftes, fröhliches und sogar manchmal quirliges Album geworden.

Fredi Hallauer

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s