FRANK POWERS

Album: „Juheminee“ (Radicalis)

54395764-cb90-4542-a7a4-0332a3759dfc.jpg

Frank Powers hat dieses Album selber produziert und turnt in Popgefilden. Musikalisch setzt er mal nur wenige Instrumente ein, dann wieder einen Streichersatz oder sonst etwas mehr. Dazwischen allerhand angesammelte Instrumente. Musikalisch ist das Album interessant und wunderschön. Nun kommt das Aber. Frank Power singt in den Falsetttönen und das noch durch den Autotune gelassen und leicht verhallt, dadurch sind seine Texte oft nicht verständlich, ja manchmal merkt man nicht einmal genau ob er jetzt Englisch, Deutsch oder Mundart singt und das finde ich schade. Er will mit seinen Texten etwas sagen, das merkt man, wenn man da genau hinhört wo man es versteht. Frank Powers hat in seiner normalen Stimmlage eine durchaus schöne Stimme, auch das hört man, und darum sind solche Turnübungen und das starke Autotune unnötig. Schade.

Fredi Hallauer

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s