CHICA TORPEDO

Live: Albumtaufe in der Mühle Hunziken am 24. März 2018

Bild Fredi Hallauer

Die Mühle war gestossen voll, wen wunderts wenn Chica Torpedo zur Taufe ihres wundervollen Albums ruft. auf der Bühne war es fast so eng wie im Publikum, denn alle neun Mitglieder der Band waren anwesend und gaben sich in bester Spiellaune. Was sofort auffiel war der gute Sound. Auch wenn alle im Einsatz waren konnte jedes einzelne Instrument oder Stimme immer genau gehört werden, auch wenn diese leiser waren. Chica Torpedo liessen die Latinparty so richtig steigen mit den fetzigen Stücken und dazwischen gab es dann Musik der einzelnen Musiker in kleinerer Besetzung, so duellierten sich der Perkussionist am Tambourin mit dem Gitarristen in rasanter Art und Weise. Jeder Musiker und die Musikerin kamen immer wieder zu ausgedehnten Soli und alle zeigten dass sie sehr gute MusikerInnen sind. Einer sei hier namentlich erwähnt, das ist Ivo Prato, welcher neu die Saxophone in der Band spielt und auch zum Erstenmal das Akkordeon live spielte. Die Posaunistin, der Trompeter und der Saxophonist spielten ein wunderschönes raffiniertes Stück im Trio. Die Repertoire setzte sich aus den Liedern und Stücken der neuen CD und älterem Material zusammen, auch einem Lied aus dr Ursprungsband Stop The Shoppers. Schmidi führte souverän mit wahren oder gut erfundenen Geschichten durch den Abend, sonst war er zwar meistens der Sänger, aber nicht immer und konnte sich gut zur Seite stellen, wenn andere im Mittelpunkt standen. Als Zugabe gab es dann unter anderem noch „Vater sii“ einem der schönsten Lieder des neuen Albums und aus dem letzten Album „Si schaffet ire Gärtnerei“. Chica Torpedo feierten ihre Album Taufe schweisstreibend und wie es sich für diese Band gehört, professionell und genial.

Bild Fredi Hallauer

Fredi Hallauer

Album: „Corazon Total“ (Endorphin Entertainement/Irascible)

Unknown-1.jpeg

Chica Torpedo hat sich stellenweise etwas neu erfunden, was sehr erfrischend ist und angenehm. Wer es lieber noch so hat wie früher, auch das ist noch zu hören. Was ist neu? Die 9köpfige Band spielt nicht mehr immer tutti, sondern es sind einmal die Instrumente am Zug und dann jene. Das kommt vor allem den Texten zugute, welche ebenfalls viel an Inhaltlichem gewonnen haben. Texter und Komponist ist dreimal der Gitarrist Bernhard Häberlin, einmal noch zusammen mit Schmidi Schmidhauser, der auch noch drei Songs geschrieben hat. Dazu kommt noch Anselmo Torres mit einer Zusammenarbeit mit Schmidi Schmidhauser und einer Eigenkomposition. Mir gefallen sehr die Lieder „Vatter sii“, „Glück“ und „Pling“ und nürlich die Latin Fetzer welche auch dabei sind. Chica Torpedo geht mal wieder einen Schritt voraus und verändert die Mundartszene erfrischend.

Fredi Hallauer

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s