CHRISTINA JACCARD

Live: Gospeltour „Come As You Are“ im MaiHof Luzern am 17. Dezember 2017

Bild Fredi Hallauer

Christina Jaccard (Gesang); Dave Ruosch (Piano, Gesang), Steve Grant (Drums, Gesang) und Gerold Schuller (Hammond, Gesang) spielten ein Gospelkonzert der Extraklasse. Schon vom ersten Ton weg begeisterte Christina Jaccard mit ihrer Stimme. Sie führte mit ihren Erklärungen sehr klar in den Gospel ein, zeigte aber dann beim Singen, was Gospel wirklich ist. Sie ging ganz in die Lieder ein und strahlte durch sie etwas aus. Dave Ruosch am Piano und Steve Grant überzeugten mit ihrer Vielseitigkeit und ihrem Können. Der Gast aus wien, Gerold Schuller liess die Hammond wie in einer Kirche der Afroamerikaner erklingen. Fantastisch war auch das Zusammenspiel mit dem Pianisten Dave Ruosch. Das Repertoire umfasste Klassiker wie „Amazing Grace“ oder „Down By The Riverside“ aber auch alte Gospelnummern oder Songs von den Beatles oder Whitney Houston. Aber alles hatte Stil und passte zusammen durch das grossartige Quartett. Nach guten 90 Minuten Konzert war die zweite Zugabe „Blowin In The Wind“ von Bob Dylan und ein wunderbares Konzert endete.

Bild Fredi Hallauer

Fredi Hallauer

Vorschau:

In der unten beschriebenen Formation und den Songs des Albums ist Christina Jaccard und die drei Musiker in verschiedenen Kirchen der Schweiz zu hören. Es lohnt sich diese Konzerte nicht zu verpassen. Details unter www.voicejaccard.ch

Album: „Come As You Are“ (voicejaccard.ch)

Unknown.jpeg

Die Sängerin Christina Jaccard widmet sich zusammen mit ihren Mitmusikern dem Gospel. Mitmusiker sind Dave Ruosch am Piano, Steve Grant am Schlagzeug und an der Hammondorgel sitzt Gerald Schuller, welcher auch die Backingvocals übernimmt. Was diese Band hier singt und spielt ist schlichtwegs berührend und ergreifend. Christina Jaccard singt mit ihrer dunklen Stimme, packend die Gospelsongs, oder mit ihr und der ganzen Band wird auch „Blowing In The Wind“ zum Gospel. Dieses Spiel auf der Hammondorgel erzeugt Hühnerhaut und wenn dann die Orgel und das Piano zusammen den Lead übernehmen ist es einfach Wow. Steve Grant legt dazu den stilsicheren Teppich aus mit seinem Schlagzeugspiel. Unter den zwölf Songs sind vier Traditionals, aber auch neuere Kompositionen und eine Komposition vom Mann an der Hammondorgel zu hören. Eines der schönsten Gospelalbums.

Fredi Hallauer

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s